Keith Skeoch: Der Standard-Life-Chef hat nun auch den Vermögensverwalter Ignis in seiner Unternehmensgruppe.

Keith Skeoch: Der Standard-Life-Chef hat nun auch den Vermögensverwalter Ignis in seiner Unternehmensgruppe.

Ignis Asset Management

Standard Life Investments schließt Übernahme ab

//
Standard Life Investments (SLI) hat die Übernahme von Ignis Asset Management abgeschlossen, gab das Unternehmen bekannt. Bereits Ende März hatte die Investmentsparte der schottischen Versicherung Ignis Asset Management von Phoenix Group Holdings gekauft. Standard Life Investments blätterte dafür 390 Millionen Britische Pfund (466 Millionen Euro) auf den Tisch. Damals stand die Zustimmung der britischen Behörden noch aus. Nun hat die Financial Conduct Authority (FCA) ihren Segen gegeben. In den kommenden 18 Monaten will Standard Life die Kollegen von Ignis sowie ihre Arbeit in die eigenen Abläufe einfügen.

Mit der Übernahme baut SLI die Vermögensverwaltung weiter aus. Bisher verwaltete das Haus rund 200 Milliarden Euro. Jetzt kommen mit Ignis noch mal knapp 80 Milliarden Euro hinzu.

Zusätzlich arbeitet Standard Life Investments künftig mit Phoenix zusammen. Der Asset Manager übernimmt Management-Arbeiten für Tochtergesellschaften und soll Vermögen betreuen, die Phoenix in Zukunft akquiriert.

Mehr zum Thema
Als Teil der RentePolitik muss Sparpläne mit Aktien fördern Finanzen, IT, Digitalisierung und Prozessmanagement.Roland Rechtsschutz mit neuem Generalbevollmächtigten Alexander-Otto FechnerNeodigital Versicherung erweitert Geschäftsleitung