Lesedauer: 1 Minute

Lebensmittelhandel ILG startet Supermarkt-Fonds

Supermarkt in Deutschland (Symbolbild)
Supermarkt in Deutschland (Symbolbild): Selbst in der Corona-Krise eine sichere Immobilie. | Foto: Ulrich Dregler / Pixabay

Das Immobilienhaus ILG bringt einen neuen Fonds an den Start. Der ILG Fonds Nr. 43 ist für private und semiprofessionelle Anleger gleichermaßen gedacht. Er soll später ein gemischtes Portfolio aus Supermärkten enthalten. Oder wie es das Unternehmen ausdrückt: aus langfristig vermieteten Nahversorgungsimmobilien mit bonitätsstarken Ankermietern aus dem Lebensmitteleinzelhandel in Deutschland.

Damit alles flott abläuft, geht der Fonds mit einem Startportfolio in den Vertrieb. Darin sind bereits Objekte in Dortmund, Essen und Altötting enthalten, zwei weitere Supermärkte in Niedersachsen und Nordrhein-Westfalen liegen bereits in der Einkaufstüte. Das Startportfolio soll mehr als 40 Prozent des geplanten Eigenkapitals abdecken.

Ende Juni 2022 soll das Portfolio fertig aufgebaut sein. Von da an soll der Fonds aufs Jahr gerechnet 4,0 Prozent ausschütten, allerdings monatlich. Bis dahin sollen Anleger 2,0 Prozent bekommen.

Mehr zum Thema
Mathematische KuriositätDie seltsam hohe Sharpe Ratio offener Immobilienfonds
Gemeinsam mit der GothaerSchroders bringt ESG-Immobilienfonds
„Run this place“Union Investment startet neuen Digital-Service für Immobilien