Investitionsobjekt des neuen ILG-Fonds: Einkaufszentrum in Pattensen bei Hannover, Quelle: ILG

Investitionsobjekt des neuen ILG-Fonds: Einkaufszentrum in Pattensen bei Hannover, Quelle: ILG

ILG startet weiteren Handelsimmobilienfonds

//
Rechtzeitig zum eigenen 33. Geburtstag legt das Emissionshaus ILG einen weiteren geschlossenen Immobilienfonds auf. Der ILG Fonds Nr. 39 investiert in zwei Einzelhandelsimmobilien bei München (Ebersberg) und Hannover (Pattensen).

„Die Streuung über zwei Standorte, über 40 Mietverträge und dementsprechend viele Sortimente, bedeutet ein hohes Maß an Risikodiversifizierung. Durchschnittliche Mietvertragslaufzeiten von zirka 12 Jahren ergeben bei den bekannten guten Mieterbonitäten im Handel weitere Sicherheit“, erklärt Uwe Hauch, geschäftsführender Gesellschafter der ILG.

Kalkuliert wurde der Fonds mit Revitalisierung- und Instandhaltungkosten von 11 Euro pro Quadratmeter. Damit wolle man das Fondskonzept besonders sicher machen. Auch komme der Treuhänder nicht aus dem Firmenverbund der ILG oder deren Gesellschafter. Er sei unabhängig, besitze kein Stimmrecht und sei ausschließlich an die Weisung des Treugebers gebunden.

Das Gesamtinvestitionsvolumen beträgt gut 59 Millionen Euro, von denen rund 40 Prozent Fremdkapital sind. Anleger können sich ab 10.000 Euro zuzüglich 5 Prozent Agio beteiligen. Ab 2014 sollen sie dafür eine Ausschüttung von jährlich 6 Prozent erhalten (vorher 3 Prozent), die monatlich gezahlt werden. Die Laufzeit des Fonds ist grundsätzlich unbefristet. Erstmals können Anleger die Beteiligung Ende 2032 kündigen.

Mehr zum Thema
Asiatische Immobilienaktien und REITs: Inflationsschutz ante portas
Offene Immobilienfonds: Nächste Auszahlung beim Degi International
Hesse Newman veröffentlicht Investorenleitfaden
nach oben