Hamburger Skyline: Unter anderem in Hamburg-Bergedorf hat das Joint-Venture ein Objekt gekauft. Foto: Getty Images

Hamburger Skyline: Unter anderem in Hamburg-Bergedorf hat das Joint-Venture ein Objekt gekauft. Foto: Getty Images

Immobilien-Investitionen

Corestate Capital und Sistema Capital gründen Joint-Venture

//
Über das Joint-Venture des luxemburger Investmentmanagers Sistema und der russischen Immobilienplattform Corestate wurden bereits vier Objekte gekauft. Es handelt sich um Einzelhandelsimmobilien in den Fußgängerzonen von Hamburg-Bergedorf, Bremerhaven, Paderborn und Halle. Auf den insgesamt 60.000 Quadratmetern sind Mieter wie beispielsweise H&M und Esprit vertreten. Der Leerstand beträgt derzeit 6 Prozent. Die Objekte haben einen Gesamtwert von 120 Millionen Euro. Die Fremdkapitalfinanzierung betrug 60 Prozent.

Sistema investiert in inländische und ausländische Immobilien. Diese werden über Club-Deals anderen Anlegern angeboten. Bei diesem Model ist Corestate nun Co-Investor. Dies gilt aber nur für Investitionen in Deutschland. „Die vier erworbenen Objekte in Innenstadtlagen verkörpern genau die Art von Kaufgelegenheiten, auf die das Joint-Venture ausgerichtet ist, da sie zahlreiche Möglichkeiten bieten, durch aktives Asset-Management die attraktiven Erträge weiter zu erhöhen. Wir sehen viele solcher Opportunitäten im deutschen Immobilienmarkt und planen daher das Portfolio in den nächsten zwei bis drei Jahren signifikant zu erweitern”, sagt Sascha Wilhelm von Corestate.

Mehr zum Thema
Immobilien-SachverständigeWie lange hält der Boom an den Immobilienmärkten noch an?Cashflow versiegtWeltgrößter Staatsfonds fällt als großer Aktienkäufer aus