Suche
Lesedauer: 1 Minute

Immobilien-Konjunkturindex: Sonnige Aussichten

Quelle: Fotolia
Quelle: Fotolia
Der Index setzt sich aus den Komponenten Investitions- und Ertragsklima zusammen. Das Investitionsklima, der Indikator für Kauf- und Investitionsentscheidungen, lag mit 117 Zählerpunkten bereits seit März dieses Jahres über der Schwelle von 100 Punkten und erreichte im Juni den Höchststand des Jahres. Der Indexwert über 100 bedeutet, dass die Mehrheit der rund 1.000 von der Marktforschungsgesellschaft Bulwien Gesa befragten Marktteilnehmer die Situation positiv bewertet.

Das Ertragsklima, das die Nutzernachfrage und Mietpreisentwicklung abbildet, wird hingegen mehrheitlich noch negativ bewertet. Mit 91,6 Zählern lag der Index aber immerhin 5,3 Prozentpunkte über dem Stand des Vormonats Mai.
In der Juni-Befragung wurden erstmals auch Industrie- und Logistikimmobilien als Anlageklasse erfasst. Das Industrieklima lag mit 96,7 Zählerpunkten zwischen den Indizes für Büro- (83,5) und Einzelhandelsimmobilien (109,9), jedoch weit abgeschlagen hinter dem Wohnklima-Index, der mit 146,4 Punkten den höchsten Wert erreichte.
Tipps der Redaktion
Foto: King Sturge: Immobilien-Konjunkturindex legt zu
King Sturge: Immobilien-Konjunkturindex legt zu
Foto: Das Immobilienklima verbessert sich
Das Immobilienklima verbessert sich
Mehr zum Thema