Themen
TopThemen
Fonds
Fondsanalyse
Mediathek
Märkte
Finanzberatung
Versicherungen
Boulevard
Experten
Denker der Wirtschaft
Krypto
Services
Academy Newsletter Veranstaltungskalender Finanz-Charts Globale Märkte Krypto-Kurse (in Echtzeit) Währungen (in Echtzeit)
Quelle: Interhyp

Quelle: Interhyp

Immobilien-Studie: Es kommt auf den Garten und eine gute Gegend an

//
Eine eigene Wohnung oder ein Eigenheim sind für die meisten Menschen mehr als nur ein Investment. Nur sechs Prozent aller Käufer haben rein finanzielle Erwerbsgründe. Für die meisten Menschen spielen hingegen Emotionen eine ausschlaggebende Rolle. So wollen 61 Prozent aller Käufer für ihre Familie ein langfristiges Heim schaffen. 55 Prozent legen Wert auf Gestaltungsfreiheit, 49 Prozent genießen das gute Gefühl, ein Dach über dem Kopf zu haben.

Zu diesem Ergebnis kommt die jüngste Umfrage des deutschen Vermittlers für private Baufinanzierungen Interhyp sowie des Online-Portals ImmobilienScout24. Dabei wurden im Mai über 3.600 Interessenten von Kaufimmobilien in Deutschland befragt.
Die meisten Immobilienkäufer legen Wert auf eine gute Wohngegend: Zwei Drittel aller Interessenten würden von einem Kauf Abstand nehmen, wenn die Nachbarschaft nicht stimmt. Rund die Hälfte sagt bei einem fehlenden Garten nein zum Objekt. Weiterhin problematisch sind ein innen liegendes Bad ohne Fenster (42 Prozent) sowie niedrige Decken und ein fehlender PKW-Stellplatz (jeweils 39 Prozent). Frauen wollen Balkon, Männer PKW-Stellplatz

Weibliche Immobilienkäufer haben mitunter deutlich andere Präferenzen als ihre männlichen Pendants. Während Frauen auf einen Balkon bestehen (36 Prozent Frauen und nur 25 Prozent Männer), achten Männer vermehrt auf einen Stellplatz für den geliebten PKW (42 Prozent Männer, 32 Prozent Frauen).

Mehr zum Thema
Immobilien-Studie: Hauskauf wichtiger als Urlaub
Immobilien-Studie: Such-Spaß im Internet
nach oben