Quelle: Fotolia

Quelle: Fotolia

Immobilien-Studie: Fast alle Deutschen wollen kaufen

//
Die Lust auf Sachwertesteigt weiter. Zum Beispiel Immobilien: Laut einer Studie des Marktforschungsinstituts Panelbiz im Auftrag des Immobiliendienstleisters Planethome würden 89 Prozent aller Deutschen jetzt eine Immobilie kaufen. Vorausgesetzt sie besäßen genug Geld.

Da Zinsen für Immobiliendarlehen zurzeit niedrig sind, verwirklichen viele ihren Wunsch nach Eigentum. Aus diesem Grund stieg die Nachfrage stark. 2011 erhöhte sich der Umsatz mit Eigentumswohnungen in München um 6 Prozent auf über 4 Milliarden Euro. In Berlin stieg er um 19 Prozent auf 2,8 Milliarden Euro.

In der Umfrage gaben außerdem 60 Prozent der Befragten an, sich einen Immobilienkauf selbst zuzutrauen. Jeder Dritte würde das vom Objekt abhängig machen. Nur 7 Prozent gaben an, sich keinen selbstständigen Kauf zuzutrauen.

Deren Bedachtsamkeit erklärt Robert Anzenberger, Vorstand von Planethome, so: „Besonders bei Bestandsprojekten ist es Laien kaum möglich, Bausubstanz und anstehende Sanierungsarbeiten realistisch einzuschätzen.“ Er rät Eigenheiminteressenten daher, einen Makler um Rat zu fragen.

Mehr zum Thema
Immobilien-Studie: Eigentum statt Geld
Immobilienkäufer tilgen zu zögerlich und nutzen Zinstief nicht
Umfrage zur Immobiliensuche: Internet schlägt Makler klar
nach oben