Suche
Lesedauer: 2 Minuten

Immobilienfonds: BVI-Zahlen zeigen Besserung

Quelle: Fotolia
Quelle: Fotolia
Die Verkaufwelle des vergangenen Jahres haben die fünf größten offenen Immobilienfonds, die derzeit noch geschlossen sind, einigermaßen gut verdaut. Das geht aus den aktuellen BVI-Zahlen, die der Branchenverband heute im Rahmen einer Jahrespressekonferenz präsentierte, hervor. Zu den größten Gewinnern zählt der CS Euro Real (WKN 980500): Noch im Oktober gaben Investoren Anteile im Wert von 459 Millionen Euro zurück. Im Dezember konnte die Gesellschaft jedoch 142 Millionen Euro frisches Geld einsammeln. Für das Gesamtjahr 2008 ergibt sich ein positiver Saldo von 304 Millionen Euro. >>Grafik vergrößern Ein ähnliches Bild ergibt sich für den Kanam Grundinvest (WKN 679180). Abflüsse im Oktober: 222 Millionen Euro. Zuflüsse im November und Dezember: 55,6 Millionen Euro. Unterm Strich verlief 2008 trotzdem per saldo positiv: 476 Millionen Euro frisches Kapital. Nach 21 Millionen Euro Zuflüssen im Dezember und Abflüssen von 376 Millionen Euro im Oktober konnte auch der Axa Immoselect das vergangenen mit einem plus von 342 Millionen Euro beenden. Ebenso der UBS Euroinvest (WKN 977261): Abflüssen von 148 Millionen Euro im Oktober folgten im November und Dezember Zuflüsse in Höhe von 31 Millionen Euro. Per Saldo steht für 2008 ein Plus von 110 Millionen Euro. Deutlich schwieriger ist die Situation für den SEB Immo Invest (WKN 980230). Nach Oktober-Abflüssen in Höhe von 562 Millionen Euro, brachten die Monate November und Dezember lediglich 74,1 Millionen Euro an neuem Kapital. Unterm Strich hat der Fonds das vergangene Jahr mit deutlichen Abflüssen in Höhe von 712 Millionen Euro beendet.
Tipps der Redaktion
Foto: Ich denke nicht, dass man gleich von einer Krise sprechen sollte
„Ich denke nicht, dass man gleich von einer Krise sprechen sollte“
Foto: CS Euroreal bleibt geschlossen
CS Euroreal bleibt geschlossen
Foto: Offene Immobilienfonds nicht mehr krisensicher
Offene Immobilienfonds nicht mehr krisensicher
Mehr zum Thema