Lesedauer: 1 Minute

Immobilienfonds: MPC startet Deutschland 9

Alexander Betz
Alexander Betz
Das Hamburger Emissionshaus MPC Capital setzt seine gegenüber DAS INVESTMENT.com angekündigte Produktoffensive für 2011 um: Der geschlossene Immobilienfonds MPC Deutschland 9 geht in den Vertrieb. Ende 2011 übernimmt der Fonds ein Bürogebäude in München-Gräfelfing/Landkreis München, das die Deutschlandzentrale des amerikanischen Tabakkonzerns Philip Morris beherbergen wird.

„Ein Fertigstellungsrisiko haben wir für den Anleger ausgeschlossen. Die Fondsgesellschaft erwirbt die Anteile der Objektgesellschaft erst bei Übergabe der fertig gestellten Immobilie“, sagt Alexander Betz, Produktvorstand bei der MPC Capital.

Philip Morris mietet für zehn Jahre rund 81 Prozent der Mietfläche. Die übrigen 19 Prozent mietet Investa, eine mittelständische Immobilienentwicklungsgesellschaft. Beide Mieter verfügen über eine gute Bonität der Rating-Agentur Dun & Bradstreet. Philip Morris erreicht mit 100 von 100 Punkten sogar die bestmöglichste Bewertung (Investa: 93 Punkte).

Privatanleger müssen sich mit mindestens 10.000 Euro beteiligen (zuzüglich 5 Prozent Agio). Der Fonds soll eine Rendite von jährlich 6,0 Prozent ausschütten. MPC prognostiziert für die gesamt Laufzeit von 10 Jahren einen Mittelrückfluss von 178 Prozent der Beteiligungssumme.
Mehr zum Thema
Geschlossene Fonds: „Blindpools passen nicht zum Markenkern“
Finanzfrage der Woche: Wie funktionieren Geschlossene Fonds?
Geschlossene Immobilienfonds: „Ab 15 Jahren Laufzeit beginnt der Spaß erst richtig“