Quelle: Fotolia

Quelle: Fotolia

Immobilienfonds von Aberdeen: Degi bleibt dicht

//
Aberdeen Asset Management kommt aus den Negativschlagzeilen nicht heraus. Erst am Montag musste die Fondsgesellschaft ihren offenen Immobilienfonds Degi Global Business (A0ETSR) um mehr als 21 Prozent abwerten. Nun gab die Gesellschaft heute bekannt, die Ausgabe und Rücknahme von Anteilscheinen des Immobilienfonds Degi International (WKN 800799), der seit November 2009 geschlossen ist, für weitere neun Monate auszusetzen. Es ist bereits die zweite Schließung innerhalb eines Jahres. Denn der Fonds, der im Herbst 2008 zusammen mit elf weiteren Fonds wegen Liquiditätsmangel schließen musste, schien sich am schnellsten erholt zu haben. Bereits Ende Januar 2009 fing die Investmentgesellschaft an, die Fondsanteile wieder zurückzunehmen. Im Sommer vergangenen Jahres hatte der 2,25 Milliarden Euro schwere Branchenriese einen Liquiditätsanteil von knapp 12 Prozent. Im November 2009 kam dann der Rückschlag: Nachdem Anleger zwischen Juni und September rund 250 Millionen Euro abgezogen haben, machte der Fonds wieder zu. Der geplante Wiedereröffnungstermin ist der 16. November 2010. Auch der Degi Europa bleibt für zwölf weitere Monate bis Ende Oktober 2010 zu. 

Mehr zum Thema
Nach Abwertung: Degi Global Business ändert Strategie Fondsmanager zur Aberdeen-Abwertung: „Eingeschlagen wie eine Bombe“ Degi-Abwertung: Welche Dachfonds betroffen sind