Themen
TopThemen
Fonds
Fondsvergleich Märkte Finanzberatung
Versicherungen
Boulevard
Experten
Denker der Wirtschaft
Krypto
Services
Academy Newsletter Veranstaltungskalender
Besucher einer Produktvorstellung von Apple im kalifornischen Cupertino. Ein neuer ETF von Amundi folgt der Wertentwicklung von US-Unternehmensanleihen. | © Getty Images

In der Reihe „Prime-ETFs“ Amundi startet ETF auf US-Unternehmensanleihen

Die französische Fondsgesellschaft Amundi hat einen neuen ETF im Programm: Der Amundi Prime US Corporates – Ucits ETF setzt – wie sein Name bereits verrät – auf Anleihen von US-Unternehmen.

Er ist Teil einer ganzen Reihe von ETFs, die Amundi unter dem Namen Prime-ETFs listet. Verbindendes Merkmal sollen die Kosten sein: Neun Produkte dieser Reihe existieren bereits seit März. Der jüngste Zuwachs, die Nummer zehn wird mit laufenden Kosten von 0,05 Prozent pro Jahr ebenfalls vergleichsweise günstig angeboten.

 „Unternehmensanleihen sind wegen der fortgesetzten Suche der Anleger nach Rendite seit Jahresbeginn in Europa die ETF-Anlageklasse mit den höchsten Zuflüssen“, sagt Fannie Wurtz, Leiterin ETF, Indexing & Smart Beta bei Amundi.

Die ETFs der Prime-Reihe bilden die großen Standardmärkte ab, also Aktien- und Rentenmärkte der Anlageregionen Welt, Europa, USA und Japan. Alle sind physisch replizierend und richten sich nach den Indizes des deutschen Index-Anbieters Solactive. In allen Produkten seien Unternehmen und Emittenten ausgeschlossen, die mit kontroversen Waffen Geschäfte machen, verspricht man bei Amundi. .

Der neue Amundi Prime US Corporates – Ucits ETF wird zunächst auf der deutschen Handelsplattform Xetra gelistet. Weitere Listings an der Londoner Börse LSE und der Borsa Italiana seien in Planung, heißt es von Amundi.

nach oben