Tobias Haff. Foto: Procheck24

Tobias Haff. Foto: Procheck24

„In einer Minute weiß der Makler, ob sich ein Kfz-Tarifwechsel lohnt“

DAS INVESTMENT.com: Im November geht jedes Jahr wieder die Schlacht um Kfz-Versicherungen los. Wo liegen dabei die Schwierigkeiten für Makler?

Tobias Haff: Im Gegensatz zu früher handelt es sich bei Kfz-Versicherungen um keinen weichen Markt mehr, in dem die Beiträge immer weiter sinken. Im Gegenteil: sie steigen . Das klassische Argument, dass der Kunde quasi automatisch sparen kann, wenn er seinen Vertrag wechselt, entfällt also.
Gleichzeitig bekommt der Kunde über seine Rechnung den Impuls, sich an seinen Berater zu wenden, damit der einen günstigeren Schutz für ihn sucht. In diesem Umfeld gilt es für Berater, möglichst schnell verschiedene Angebote der Kfz-Versicherer zu vergleichen. Dann kann er einschätzen, ob sich ein Tarifwechsel für den Kunden lohnt.

DAS INVESTMENT.com: Wie kann der Kfz-Quick-Check dabei helfen?

Haff: Der Rechner bietet dem Makler die Möglichkeit, mit wenigen Eingaben sehr schnell – innerhalb einer Minute – herauszufinden, ob es für seinen Kunden ein besseres Angebot gibt,ob der mögliche neue Vertrag zum Beispiel nur 30 Euro billiger wäre oder 400 Euro. Der Kunde muss nicht tagelang auf eine Auswertung warten und der Makler kann sich gezielt um die Kunden kümmern, für die sich ein Wechsel tatsächlich lohnt.

DAS INVESTMENT.com: Welche Informationen braucht der Rechner dafür?

Haff: Nur eine Handvoll. Autohersteller und Fahrzeugtyp zum Beispiel. Laufleistung und Alter des Wagens, der gewünschte Versicherungsumfang, Wohnort – das reicht schon. Alle übrigen Daten sind bereits voreingestellt.

DAS INVESTMENT.com: Und wie viele Kfz-Tarife überprüft der Rechner dabei?

Haff: 180 Tarife haben wir im Vergleich. Das sind natürlich nicht alle, die es am Markt gibt. Aber manche Versicherer haben sich zum Beispiel gar nicht auf das Kfz-Geschäft fokussiert, deren Tarife sind meist gar nicht wettbewerbsfähig.

DAS INVESTMENT.com: Kann der Vermittler den neuen Vertrag dann gleich online abschließen?

Haff: Ja, das kann er. Wir kümmern uns dann um den Versicherungswechsel, liefern die Daten automatisch an die Zulassungsstelle und so weiter. Das läuft alles automatisch ab und der Makler hat damit nichts mehr zu tun. Der Kunde muss lediglich noch die Kündigung an den bisherigen Versicherer schicken.

DAS INVESTMENT.com: Kostet das Ganze etwas?

Haff: Nein, wir erheben dafür keine Gebühr.

DAS INVESTMENT.com: Nun gibt es ja schon diverse Kfz-Versicherungsvergleichsrechner. Inwiefern ist der Kfz-Quick-Check anders?

Haff: Wir sehen das Angebot nicht als reines Rechnen, sondern als Dienstleistung. Wir bieten Maklern über die Tarifberechnung hinaus noch Backoffice-Leistungen und Abwicklungsbearbeitung an. Sie können das Geschäft also an uns abgeben. Wir bearbeiten Nachfragen und bieten zum Beispiel auch dann Hilfe an, wenn der Makler für seinen Kunden einen ganz speziellen Tarif sucht. Diese Servicekomponente ist das, was uns von der Konkurrenz abhebt. 

Zum Kfz-Quick-Check geht es hier.

Mehr zum Thema
Roß übergibt an DresigViridium mit neuer Führung Private Renten-PoliceVersicherer Ideal und Basler bauen Partnerschaft aus Pandemiesicher?Eiopa bittet 5 deutsche Versicherer zum Stresstest