Claudia Lindenberg (Freie Autorin)Lesedauer: 2 Minuten

Index-Analyse Handelskriege sind einfach zu gewinnen – oder nicht?

Seite 2 / 2

Weitere Erkenntnisse seiner Auswertung:

  • Werden lediglich die marktbreiten Indizes betrachtet, scheint ein Handelskrieg leicht zu gewinnen zu sein: So notieren die US-Indizes nahe ihrem Allzeithoch gegenüber dem Rest der Welt.
  • Allerdings haben vor allem aus die Sektoren IT und Software zu dieser Outperformance beigetragen, die bislang nicht von Strafzöllen betroffen sind.
  • Die Betrachtung des Stahlsektors zeigt, dass sich US-Stahlunternehmen seit Einführung der Strafzölle Ende Mai vergangenen Jahres relativ zu den weltweiten Aktien sehr negativ entwickelt haben.
  • Es ergibt sich auch kein signifikanter Vorteil gegenüber den Stahlunternehmen der restlichen Welt. Im Gegenteil: Deren Aktien haben sogar besser abgeschnitten als die US-Konkurrenz.
Mehr zum Thema
Robert Halver zum Konflikt zwischen den USA und ChinaAktienhoffnung auf ein Ende des Handelskriegs gestorben? Finanzberater Marc Friedrich„Eskaliert der Handelskrieg?“ Aviva-Schwellenländer-Experte Alistair WaySüdostasien profitiert vom Handelskonflikt zwischen den USA und China