Lesedauer: 2 Minuten

Index-Hitliste Die Lieblinge der Dachfonds-Manager

Immer mehr Dachfonds setzen auf Passivprodukte im Portfolio. Damit treten ETFs zunehmend in Konkurrenz zu den klassischen Dachfonds-Kandidaten, also aktiv gemanagten Fonds.

Analysten von Morningstar haben untersucht, welche Indizes sich heute bevorzugt in Dachfonds wiederfinden. Dabei unterscheiden sie zwei Arten von Dachfonds: 
  1. Klassische Dachfonds, die in der Vergangenheit vor allem auf aktiv geführte Produkte setzten und sehr wählerisch bei der Auswahl der Fondsmanager vorgingen – mittlerweile aber auch gern den einen oder anderen Passivfonds aufnehme.  
  2. ETF-Dachfonds, in denen börsengehandelte Indexfonds ein Gewicht von 45 Prozent und mehr im Portfolio ausmachen
Die erste Gruppe, also klassische Dachfonds, hatten Ende März 2015 78,6 Milliarden Euro in Fonds investiert. 89 Prozent davon in aktiv gemanagten Fonds, 11 Prozent in ETFs.
Zur gleichen Zeit hatte das noch recht junge Fondssegment ETF-Dachfonds 13,6  Milliarden Euro in Zielfonds investiert, davon 84 Prozent in ETFs.

Anteil von ETFs und aktiven Fonds in den Portfolios von Dachfonds

Auf welche Indizes setzen Dachfonds?

Beliebtestes Investmentziel von ETFs, die in Dachfonds aufgenommen wurden, waren Aktien-ETFs. Unter den TOP-10 der am häufigsten gewählten Investments fanden sich fast ausschließlich Aktien-ETFs.

Beliebtester Index war der Aktien-Index S&P 500, der die US-amerikanischen Standardwerte repräsentiert. Hier investierten vor allem sehr viele ETF-Dachfonds. Die klassischen Dachfonds hielten sich dagegen in erster Linie an das US-amerikanische Gegenstück MSCI USA.

Bei europäischen Aktien setzten Dachfonds in erster Linie auf den Euro Stoxx 50, der gleichmäßig beliebt bei klassischen wie bei spezialisierten ETF-Dachfonds war. Bezogen auf die regionale Verteilung waren bei europäischen Länderindizes deutsche Standardwerte-ETFs besonders beliebt. Ein Kassenschlager: der Dax, der zwar nicht volumenmäßig, aber in der Anzahl der Positionen innerhalb von Dachfonds den MSCI USA schlagen konnte.

Im Gegensatz zu den Indexfonds auf Aktienindizes waren Indextracker auf festverzinsliche Produkte  deutlich unbeliebter. Der erste festverzinsliche Index im Portfolio von Dachfonds lag per Ende März nur auf Platz 9: der Markit iBoxx EUR Germany, der die Entwicklung von kurzlaufenden deutschen Staatsanleihen abbildet. Er fand sich ausschließlich in ETF-Dachfonds.

Die beliebtesten Indizes in Dachfonds

Mehr zum Thema
GeldanlagenDas denken die Deutschen über Aktien
Frisch aufgelegtDas sind die Produktneuheiten der Woche
September 2021Deutschlands größte Fondsstatistik