Indexchange wird zu BGI (Deutschland)

//
Der deutsche ETF-Anbieter Indexchange Investment bekommt einen neuen Namen: Ab dem 1. Oktober wird das Unternehmen Barclays Global Investors (Deutschland) heißen. Gleichzeitig sollen die börsennotierten Fonds von Indexchange künftig die Bezeichnung iShares ganz vorn im Namen tragen. Indexchange ist ein Tochterunternehmen der britischen Barclays Global Investors (BGI), die ihre ETFs schon seit Jahren unter der Marke iShares anbietet.

Zudem will BGI seine deutsche Produktpalette erweitern: Zum 25. September will sie drei neue ETF an der Frankfurter Börse listen. Der iShares S&P Listed Private Equity (WKN: A0M SAF) bildet die Aktienkurse der 25 größten und liquidesten börsennotierten Beteiligungsgesellschaften der Welt ab. Mit dem iShares S&P Global Water (WKN: A0M SAG) können Anleger in die 50 größten börsennotierten Wasserunternehmen weltweit investieren, zum Beispiel Versorger und Aufbereiter. Und der iShares FTSE Bric 50 enthält die 50 größten Unternehmen aus den Schwellenländern Brasilien, Russland, Indien und China – kurz Bric.

Die Verwaltungsgebühr des Wasser-ETFs liegt bei 0,65 Prozent. Bei dem Bric-Produkt sind es 0,74 Prozent, beim Indexfonds für Private Equity 0,75 Prozent.

INFO: BGI hat Indexchange im Februar 2007 gekauft. Bis dahin gehörte das Unternehmen zur Hypovereinbank (HVB). Indexchange war der erste Anbieter börsennotierter Indexfonds in Deutschland.