Lesedauer: 1 Minute

Indexfonds Neue Plattform für physisch unterlegte ETFs

„Wir haben für 2016 eine breite Palette von neuen Anlageideen in Vorbereitung. Einige davon dürften eher für Produkte mit einer physischen Replizierung geeignet sein, andere eher für alternative Methoden“, erklärt Lee Kranefuss, Vorstandsvorsitzender der nach britischem Recht regulierten Source UK Services Limited aus London.

Kranefuss verspricht sich mit der neuen Plattform „die notwendige Flexibilität, um von Produkt zu Produkt zu entscheiden, welche Methode die besser geeignete ist und von unseren Anlegern gewünscht wird.“ Bisherige Favoriten der Kunden sind physisch replizierende ETFs, auf die mehr als drei Viertel aller Zuflüsse seit Anfang 2014 entfallen.

„Starke Nachfrage nach physischer Replizierung“

„Das zeigt eindeutig, wie stark die Nachfrage nach dieser Replizierungsmethode ist“, so Kranefuss weiter. Insgesamt 15 physische Produkte umfasst das bisherige Source-Angebot. Dazu zählen bislang börsengehandelte Produkte auf Anleihen, Edelmetalle und ein Aktien-ETF auf chinesische A-Aktien.

Als Investmentmanager für die neue Fonds-Plattform hat Source den britischen Vermögensverwalter Legal & General Investment Management bestellt. Als Verwalter und Depotbank der neuen Plattform wurde Northern Trust benannt. Die Vereinbarungen unterliegen den aufsichtsrechtlichen Genehmigungen.
Mehr zum Thema
ETF-BillionenmarktInvesco und State Street Global Advisors prüfen Fusion
GeldanlagenDas denken die Deutschen über Aktien
Frisch aufgelegtDas sind die Produktneuheiten der Woche