Inflation bleibt tief „Der Goldpreis wird auf unter 1.000 US-Dollar fallen“

Seite 2 / 2

Frank Shostak, Mitglied des Investment-Beirats bei der Fondsgesellschaft Incrementum sieht das anders. Die von vielen Gold-Befürwortern erwartete starke Inflation sei noch nicht eingetreten, argumentiert Shostak. Auch in Zukunft hält er eine Hyperinflation für unwahrscheinlich. Der Konsumentenpreis-Index (CPI) könnte höchstens auf 3 Prozent klettern, erklärt er.

„Die meisten Variablen, die wir zu Goldpreis-Prognosen einsetzen, sprechen nicht für eine baldige Goldpreis-Erholung“, so Shostak weiter. Ganz im Gegenteil: Laut Shostaks Modell wird das gelbe Edelmetall demnächst deutlich billiger werden. „Es würde mich nicht wundern, wenn der Goldpreis Ende des Jahres auf 1.100 US-Dollar und im Dezember 2018 auf unter 1.000 Dollar pro Unze fällt“.

Mehr zum Thema