Lesedauer: 4 Minuten

Inflationsschutz Diese Spezial-Anleihen schützen den Realzins

Seite 2 / 2

Anleger erhalten einen festen Zinssatz

Erhöht sich beispielsweise deren Niveau über einen Zeitraum von zehn Jahren um 15 Prozent, gibt es für eine Anleihe, die zu einem Kurs von 100 Euro ausgegeben wurde, 115 Euro zurück. Anleger erhalten zudem einen festen Zinssatz auf den aktuellen Nennwert.

Neben dem wirksamen Schutzmechanismus sollen inflationsindexierte Anleihen gleichzeitig zu erhöhter Portfoliostabilität beitragen, da sie für gewöhnlich nicht so starken Kursschwankungen unterliegen wie konventionelle Anleihen. „Als Faustregel gilt: Die Bindungsdauer des in inflationsindexierten Anleihen angelegten Kapitals beträgt im Schnitt ungefähr die Hälfte der Duration von Nominalanleihen mit ähnlicher Laufzeit“, so Christensen.

 

Inflationsindexierte Anleihen werden zuvorderst von Staaten wie den USA, Deutschland oder anderen großen OECD-Ländern ausgegeben. In den zwei entsprechenden Fondsangeboten, die Christensen managt, dem Global Inflation Linked Bond und dem Global Inflation Linked Bond Short Duration, soll die regionale Aufteilung in den Portfolios ungefähr der Größe der einzelnen Anleihemärkte entsprechen.

Jährlich 2 Prozent Mehrwert erzielt

Konventionelle Anleihen ohne Inflationsschutz nutzen die beiden Fonds gar nicht. Auf Sicht von fünf Jahren hat Christensen mit dem erstgenannten jährlich 2 Prozent Mehrwert erzielt, immerhin 0,3 Prozentpunkte mehr als die Gruppe der Wettbewerber. Fonds mit Staatsanleihen ohne Inflationsschutz konnten im gleichen Zeitraum allerdings oftmals doppelt so hohe jährliche Renditen erwirtschaften.

Der Vorteil inflationsindexierter Anleihen gegenüber normalen Titeln hängt davon ab, ob die Inflation stärker steigt als erwartet. Je stärker die Geldentwertung die Erwartungen übertrifft, desto höher fällt der Renditevorsprung aus. Wenn die Teuerungsrate dagegen weniger zulegt, erzielen inflationsindexierte Anleihen eine niedrigere Rendite als Nominalanleihen.

Auch ETF-Anbieter wie Lyxor wollen die steigende Nachfrage nach inflationsgeschützten Investments bedienen. Mit dem Lyxor US Tips, dem Lyxor US-Dollar 10Y Inflation Expectations sowie dem Lyxor Euro 2-10Y Inflation Expectations haben die Franzosen gleich drei frische Angebote ins Rennen geschickt. Für Heike Fürpaß-Peter, die den Lyxor-Vertrieb in Deutschland und Österreich leitet, ist klar: „Das Thema Inflation ist in den Fokus der Investoren gerückt.“

Mehr zum Thema
Degussa-Chefvolkswirt„EZB kann Negativzinspolitik nicht durchhalten“
Hüfners WochenkommentarAssenagon-Chefvolkswirt warnt vor „Blutbad am Bond-Markt“
Vermögensverwalter erklärtWarum Anleger jetzt auf Gold und Staatsanleihen setzen sollten