Themen
TopThemen
Fonds
Fondsanalyse
Mediathek
Märkte
Finanzberatung
Versicherungen
Boulevard
Experten
Denker der Wirtschaft
Krypto
Services
Academy Newsletter Veranstaltungskalender Finanz-Charts Globale Märkte Krypto-Kurse (in Echtzeit) Währungen (in Echtzeit)
In Bremen liegt die Altersarmut schon bei 21,9 Prozent. Illustrationen: Accent/Fotolia, Syntika/iStock

In Bremen liegt die Altersarmut schon bei 21,9 Prozent. Illustrationen: Accent/Fotolia, Syntika/iStock

Infografik

Wo die Altersarmut am höchsten ist

//
Die meisten Menschen sind in Bremen (21,9 Prozent), Brandenburg (19,7 Prozent), Mecklenburg-Vorpommern und im Saarland (je 18,7 Prozent) von Altersarmut betroffen. Die geringsten Quoten weisen Bayern (14,3 Prozent), Sachsen (14,6 Prozent), Hamburg und Schleswig-Holstein (je 14,7 Prozent) auf. Bundesweit ist jeder sechste Rentner betroffen (16,7 Prozent).

Das zeigt der Altersarmuts-Atlas der Stuttgarter Lebensversicherung. In den Index flossen Daten verschiedener Quellen ein: Zahlen des Statistischen Bundesamtes zum Armutsgefährdungsrisiko und zur Grundsicherungsquote sowie Ergebnisse einer exklusiv für die Stuttgarter durchgeführten repräsentativen Umfrage. 1.120 Rentner und Pensionäre im Alter ab 65 Jahren befragte Yougov dazu.

Etwa jeder zehnte (9 Prozent) Rentner empfindet seine finanzielle Situation danach als „eher schlecht“ oder „schlecht“. Über ein Drittel der Befragten (38 Prozent) bewertet seine finanzielle Situation nur als „mittelmäßig“. Jeder Dritte (32 Prozent) hatte seinen Ruhestand in finanzieller Hinsicht besser erwartet.

Zusätzlich verschärft wird das Problem tendenziell noch durch hohe Lebenshaltungskosten und die Inflation. Wie hoch die Kaufkraft in den einzelnen Bundesländern sein wird, zeigen die Balken an den jeweiligen Städten. Grafik vergrößern.

Mehr zum Thema
nach oben