Positiver Covid-19-Test: Versicherungskunden erwarten von ihrer Gesellschaft unter anderem Informationen zum Corona-Test. Foto: imago images / ZUMA Wire

Informationen zur Corona-Krise

Jeder 3. unter 30-Jährige unzufrieden

Rund jeder vierte Kunde (27 Prozent) ist unzufrieden mit den Informationen seines Versicherers zur Corona-Pandemie. Bei den Jüngeren zwischen 18 und 29 Jahren ist das sogar jeder Dritte (33 Prozent). Das zeigt eine Umfrage des Cloud-Dienstleisters Yext unter 1.028 Verbrauchern in Deutschland.

58 % würden wechseln

Die Unzufriedenheit mit der Informationspolitik könnte für Versicherer fatale Folgen haben. Denn laut der Umfrage von Yext würden 58 Prozent der Befragten sogar die Versicherung wechseln, wenn sie von den bereitgestellten Informationen enttäuscht würden. Bei den männlichen Befragten erklärten sogar 61 Prozent, dass sie zu einer anderen Versicherung wechseln würden, wenn sie schlechte Erfahrungen bezüglich der Online-Informationen ihrer Versicherung gemacht hätten. Gleichzeitig gaben 31 Prozent der Frauen an, dass sie nicht wissen, ob dies Grund genug für einen Wechsel wäre.

Rund ein Viertel (25 Prozent) der befragten 30- bis 49-Jährigen und beinahe ein Drittel der 18- bis 29-Jährigen (30 Prozent) gab an, aufgrund der Corona-Krise häufiger nach Versicherungen zu suchen. Bei den über 50-Jährigen hingegen hat sich das Suchverhalten laut Studie kaum geändert.

Verbraucher, die coronabedingt häufiger nach Versicherungen suchen, wollen vor allem Informationen zu Versicherungsprodukten (47 Prozent), konkreten Versicherungsleistungen wie Impfungen oder Corona-Tests (46 Prozent) und Online-Bewertungen (44 Prozent).

Mehr zum Thema
Günstige und umfassende PolicenDas sind die besten BU-Versicherungen Sylvia EichelbergGothaer Kranken mit neuer Chefin Analyse zum WeltspartagSo teuer sind Fehler bei der Altersvorsorge