ING erhält Zulassung für Nachhaltigkeits-Fonds

ING Investment Management startet den nachhaltigen Rentenfonds ING (L) Renta Fund Sustainable Fixed Income (ISIN: LU0300862447) in Deutschland. Er investiert in Anleihen und Geldmarktinstrumente, die in Euro denominiert sind. Fondsmanager Xavier Clerebaut stellt das Portfolio zu 15 Prozent aus Unternehmens- und mindestens 85 Prozent Staatsanleihen zusammen.

Clerebaut kauft nur Anleihen von Staaten, die „soziale Kompetenz fördern und nachhaltige Politik betreiben“. Im Euroraum kommen für ihn alle Länder in Frage. Nur Luxemburger Anleihen kauft er nicht. Allerdings nicht aus Nachhaltigkeitsgründen, sondern aus Mangel an Liquidität.  Die drei größten Staatsanleihen sind zwei griechische mit rund 14 und 13 Prozent sowie eine niederländische mit 12 Prozent.

Unternehmensanleihen hat er zurzeit nur vier im Portfolio, sie machen rund 10 Prozent des Volumens aus. Der Fonds sei noch nicht groß genug, um weitere Unternehmensanleihen aufzunehmen, sagt Christophe van Lancker vom OECD-Team von ING Investment Management. Bei den Investitionen gibt es strenge Auswahlkriterien. Unternehmen, deren Geschäfte in Waffen, Nuklearenergie, Pelze, Glücksspiel oder Pornografie verstrickt sind, sind ausgeschlossen. Clerebauts Ziel ist es, den Vergleichsindex Lehman Brothers Euro Aggregate innerhalb drei aufeinander folgender Jahre zu übertreffen. Der Ausgabeaufschlag beträgt 3 Prozent, die jährliche Verwaltungsgebühr 0,65 Prozent.

Mehr zum Thema