DRI-Vorstand Stefan Herbst

DRI-Vorstand Stefan Herbst

Initiative des DRI-Vereins: Alle Altersvorsorgeansprüche auf einen Blick

//

Vor dem Hintergrund des schwindenden Vertrauens der Bürger in das staatliche Rentenversicherungssystem plant die neu gegründete überparteiliche Deutsche Renten Information e.V. (DRI) in Deutschland ein unabhängiges Informationssystem zu etablieren.

Dafür bestehe großer Bedarf, so die DRI. Eine ausreichende Altersversorgung werde zunehmend als Resultat des Zusammenspiels aller drei Säulen der Altersvorsorge (staatlich, betrieblich, privat) wahrgenommen. Der graduelle Rückzug des Staates zwinge den einzelnen Bürger, seine Altersvorsorge zumindest teilweise eigenverantwortlich zu gestalten. Dazu bedarf es verständlicher und verlässlicher Informationen.

Transparenz per Mausklick

Von der DRI bereitgestellte standardisierte Informationsleistungen sollen es dem Bürger daher künftig ermöglichen, per Mausklick jederzeit genaue Auskunft über den Stand seiner individuellen Altersvorsorgeansprüche hinsichtlich aller drei Säulen der Altersvorsorge zu erhalten und zu nutzen.

„Wie bei den bestehenden übergreifenden Rentenauskünften in Dänemark und Schweden propagiert die Deutsche Renten Information eine Lösung, die auf der freiwilligen Teilnahme von Produktanbietern und Versorgungsträgern beruht.“, so DRI-Vorstand Stefan Herbst gegenüber DAS INVESTMENT.com.

Die DRI-Initiative lebe aus diesem Grund durch die aktive Unterstützung aller Beteiligten. „Der Nutzen für die Bürger und den Finanzdienstleistungsmarkt ergibt sich aus der aktiven Mitarbeit sowie durch das Wirken der Initiative am Markt“, so Herbst weiter.

DAS INVESTMENT wird als Medienpartner des DRI über den Fortgang des Projektes und die Resonanz in der Branche und bei den Verbrauchern regelmäßig berichten.

Mehr zum Thema
Privatanleger-Studie: Akzeptanz für Honorarberatung ist groß
Altersvorsorge: Analysehaus Morgen & Morgen will Produktvergleiche verbessern
Altersvorsorge: Generation 50-plus ist vorsichtig bei Aktien
nach oben