Institut erwartet 4,6 Millionen Neuverträge für Versicherungen

//

Nahezu jeder zweite deutsche Versicherungskunde denkt häufiger oder gelegentlich darüber nach, Versicherungen neu abzuschließen oder ihren Anbieter zu wechseln. Rund jeder Fünfte davon will dieses Vorhaben im zweiten Quartal 2008 umsetzen. Das ist das Ergebnis des aktuellen Assekuranz Absatzpotenzial-Index (Assdex) des Marktforschungsinstituts Psychonomics. Für die Assekuranz ergibt sich daraus ein Absatzpotenzial von etwa 4,6 Millionen Neuverträgen.

Den höchsten Zuwachs bei den Absatzchancen verzeichnen neben der Sparte Schaden/Unfall/Haftpflicht (Potenzial: 1,8 Millionen Neuverträge) sowie  Rechtschutz (Potenzial: 0,4 Millionen Neuverträge) der Bereich Altersvorsorge. Hier könnten Versicherer im zweiten Quartal 0,4 Millionen Neuverträge an den Mann bringen. Im ersten Quartal hatten die Absatzchancen noch bei 0,2 Millionen Neuverträgen gelegen. Besonders Riester-Produkte und Risiko-Lebensversicherungen stehen dabei hoch im Kurs.

In der Rangfolge der Versicherer, bei denen Neukunden am ehesten eine Police abschließen würden, liegen Allianz, Axa und Huk-Coburg auf den ersten drei Plätzen. Unter den Top-Ten befinden sich auch Debeka, DEVK, Generali, Hamburg-Mannheimer, KarstadtQuelle, R + V und VHV.

Mehr zum Thema