LinkedIn DAS INVESTMENT
Suche
in Kfz-VersicherungLesedauer: 4 Minuten

DEVK-Tochter gibt auf Insurtech Freeyou beendet Geschäft mit Kfz-Versicherungen

DEVK-Zentrale
Seit Juni 2010 sind die DEVK Versicherungen zu 100 Prozent Anteilseigner der Freeyou Insurance. | Foto: DEVK

Die DEVK-Tochter Freeyou Insurance, ehemals GAV Versicherung, stellt ihr Kfz-Versicherungsgeschäft ein. Das teilte das Unternehmen diese Woche mit. Unklar ist, was mit dem bestehenden Kfz-Bestand geschehen soll. Peter Boecker, Vorstand der Freeyou Insurance sagt dazu nur: „Zum Jahresende werden auch die Verträge mit der Bestandskundschaft auslaufen. Bis dahin suchen wir für alle Beteiligten eine attraktive Lösung.“

Zunehmend unattraktives Geschäftsfeld

Laut der Mitteilung des Insurtechs wurde die Entscheidung aufgrund der sich verändernden markt und gesellschaftspolitischen Herausforderungen der vergangenen beiden Jahre, getroffen. Sie hätten das Geschäftsumfeld für die Freeyou Insurance zunehmend unattraktiv gemacht. Gemeint sein dürften damit unter anderem die enorm gestiegenen Schaden- und Ersatzteilkosten.

Freeyou war seit 2018 auf dem Markt und startete ein Jahr später mit einer rein digitalen KfzVersicherung. Zielgruppe sollten junge, digital affine Autofahrer sein. Bisher konnten sich solche Konzepte am Markt nicht nachhaltig durchsetzen. Auch nicht bei dem Start-up aus Legden bei Münster. Von einem Scheitern mag das Unternehmen derweil nicht sprechen. Vielmehr solle sich der strategische Fokus ändern. In Zukunft will sich Freeyou nach eigenen Angaben verstärkt auf Produkte im Privatkundenbereich konzentrieren. Vor allem im Sachversicherungsbereich sehe man seine Zukunft.

Hallo, Herr Kaiser!

Das ist schon ein paar Tage her. Mit unserem Newsletter „DAS INVESTMENT Versicherungen“ bleiben Sie auf dem neuesten Stand! Zweimal die Woche versorgen wir Sie mit News, Personalien und Trends aus der Assekuranz. Kostenlos und direkt in Ihr Postfach.

 

Neue Produkte geplant

Das aktuelle Portfolio umfasst nach Unternehmensangaben eine Reparaturkostenversicherung für Kfz und eine Gegenstandsversicherung mit über 200 versicherbaren Produkten. Zusätzlich plant Freeyou, sein Angebot mit einer privaten Cyberversicherung und einer Mobilitätsversicherung in Zukunft zu erweitern.

Die Entscheidung, uns aus dem KfzGeschäft zurückzuziehen, war keine leichte, aber sie ermöglicht es uns, unsere Kräfte und Ressourcen dort zu bündeln, wo wir langfristig den größten Mehrwert für unsere Kundinnen und Kunden sehen, so Boecker. Auch bei der Entwicklung neuer Produkte verfolgte man das Ziel, als digitaler Innovator Prozesse zu digitalisieren und zu optimieren.

Wie hat Ihnen der Artikel gefallen?

Danke für Ihre Bewertung
Leser bewerteten diesen Artikel durchschnittlich mit 0 Sternen
Tipps der Redaktion