Screenshot des Naturgefahren-Checks: Auf der Onlineplattform erfahren Verbraucher nach Eingabe ihrer Postleitzahl, welche Schäden Unwetter in der Vergangenheit am eigenen Wohnort verursacht haben.    | © Gesamtverband der Deutschen Versicherungswirtschaft (GDV) Foto: Gesamtverband der Deutschen Versicherungswirtschaft (GDV)

Internetportal gestartet

Unwetterdaten für die Vermittler-Website

//

Der neue Naturgefahren-Check soll nach Angaben des Gesamtverbands der Deutschen Versicherungswirtschaft (GDV) vor allem Hausbesitzer für ihre Risiken sensibilisieren und zur Eigenvorsorge animieren. Er sei eine Reaktion darauf, dass eine bundesweite Plattform mit leicht verständlichen Informationen zu Naturgefahren fehle. Die im GDV zusammengeschlossenen Versicherer wollen demnach einen Beitrag leisten, um existenzbedrohende Schäden zu vermeiden oder in ihrem Ausmaß zu verringern.

„Wir zeigen die finanzielle Tragweite von Unwettern konkret am Wohnort der Menschen“, sagt Oliver Hauner, Leiter Sachversicherung beim GDV. „So können sie ihr Risiko besser bewerten und Schlussfolgerungen ziehen – etwa ihren Versicherungsschutz überprüfen, Schutzmaßnahmen umsetzen oder ihre Bauplanung anpassen.“ Jedes Jahr entstehen in Deutschland Unwetterschäden an Häusern, Hausrat, Autos, in Gewerbe und Industrie von durchschnittlich 3,7 Milliarden Euro, die Versicherungen übernehmen.

Mehr zum Thema
Hausrat- und WohngebäudeversicherungSo versichern Hausbesitzer auch OrkanschädenHausratversicherungen mit Elementarschutz im CheckDiese 2 Tarife sichern am besten gegen Naturkatastrophen abAssekurata-AnalyseWie die Corona-Krise Kompositversicherer trifft