LinkedIn DAS INVESTMENT
Suche

Interview mit Elwira Döring von der Continentale „Wir sehen die Erwerbsunfähigkeits-Versicherung als essenzielle Absicherung an“

DI-Redakteur Bastian Hebbeln im Gespräch mit Elwira Döring, Leiterin Markt- und Konkurrenzanalyse Continentale Lebensversicherung.
Interview im München: DI-Redakteur Bastian Hebbeln im Gespräch mit Elwira Döring, Leiterin Markt- und Konkurrenzanalyse bei der Continentale Lebensversicherung. | Foto: Christian Vormbrock / Continentale

DAS INVESTMENT: Wieso haben Sie im Bereich der Arbeitskraftabsicherung Handlungsbedarf gesehen?Elwira Döring: Die Produkte für Berufsunfähigkeitsversicherungen haben sich im Markt stark angeglichen. Wir sehen einen intensiven Preiswettbewerb, besonders in den Zielgruppen der sogenannten MINT-Berufe – also Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften und Technik. Das Thema Biometrie spielt insgesamt eine große Rolle. Zudem beobachten wir, dass der Markt enger wird und mehr Anbieter hineindrängen, die ihre Produktangebote unterbreiten. Mit unseren beiden neuen Produktideen zielen wir darauf ab, spezifische Zielgruppen anzusprechen, insbesondere solche, die körperlich anspruchsvolle Berufe ausüben. Mit dem Einkommensvorsorge-Concept (EC) will die Continentale körperlich tätige Menschen erreichen, etwa Handwerker, die sich aus finanziellen Gründen aber eventuell keine ausreichende Berufsunfähigkeitsversicherung leisten können. Zudem gab es den spezifischen Wunsch, ein Produkt speziell für Beamte zu entwickeln, da diese Zielgruppe für den Markt sehr relevant ist, aber ihre eigenen spezifischen Bedürfnisse und Anforderungen hat. Daraus ist das Beamtenvorsorge-Concept (BC) entstanden.

Bitte loggen Sie sich ein oder registrieren Sie sich kostenlos, um diesen Artikel lesen zu können.

Warum nur an der Oberfläche kratzen? Tauchen Sie tiefer ein mit exklusiven Interviews und umfangreichen Analysen. Die Registrierung für den Premium-Bereich ist selbstverständlich kostenfrei.

Tipps der Redaktion