Hauptsitz von ViacomCBS am New Yorker Times Square Foto: imago images / Levine-Roberts

Nasdaq Next Generation 100 Ucits ETF

Invesco bündelt Zugang zu mittleren Technologiefirmen

Die Fondsgesellschaft Invesco hat einen neuen ETF ins Programm genommen. Der Nasdaq Next Generation 100 Ucits ETF setzt auf Technologie-Unternehmen des US-Index Nasdaq. Allerdings holt er nicht die erste Riege ins Portfolio. Statt den Tech-Riesen wie Amazon, Facebook oder Microsoft setzt er auf die nächstgrößere Mannschaft: die auf die Nasdaq-100-Unternehmen folgenden 100 Titel. Die Überlegung dahinter. Die Unternehmen könnten noch im Aufstieg begriffen sein und haben bei der Unternehmensbewertung noch Luft nach oben. Immerhin seien mehr als ein Drittel der heutigen Nasdaq-100-Unternehmen ebenfalls aus dem Nasdaq Next Generation 100 in die Top-Mannschaft aufgestiegen, erinnert man bei Invesco.

Der Index besteht zurzeit zu rund 41 Prozent aus Technologieunternehmen. Ferner sind Titel aus Verbraucherdienstleistungen, Gesundheit, Industrie und dem Konsumgüter-Sektor enthalten. Die Unternehmen haben einen Anteil von maximal 4 Prozent im Portfolio. 

Um die Wertentwicklung des Index abzubilden, erwerbe man alle 100 enthaltenen Titeln auch physisch und passe die Gewichtung regelmäßig an, verspricht Invesco. Alle Ausschüttungen werden automatisch wiederangelegt. Anleger können zwischen Anteilsklassen in US-Dollar und britischen Pfund wählen.

Mehr zum Thema
Umfrage unter GroßanlegernWie weit ETFs inzwischen verbreitet sind DigitalisierungVaneck listet ETF auf Xetra VersicherungsvertriebAllianz-Tochter Allvest startet erste Bankkooperation