Axa Hauptverwaltung (Foto: Axa)

Axa Hauptverwaltung (Foto: Axa)

Investitionen von 800 Millionen Euro

Axa will von Facebook & Co. lernen

Die Axa Versicherung will in den kommenden drei Jahren 800 Millionen Euro in den Ausbau ihres digitalen Angebots stecken, berichtet die „Börsen-Zeitung“. Ziel sei es, das Geschäftsmodell in Richtung Digitalisierung umzubauen. Der Konzern setze damit auf die Trends des Web 2.0 und eine verstärkte Präsenz in den sozialen Medien. Die Axa ist deshalb bereits mit dem „Axa Lab“ im Silicon Valley vor Ort, um nah an den neusten Online-Entwicklungen zu sein, so der Bericht weiter.

Im Test befinde sich die Axa derzeit mit Apps und Pay-as-you-drive-Modellen für die Kfz-Versicherung. Zudem prognostiziert Philippe Derieux, Vizechef der weltweiten Komposit-Sparte: „Cyberrisiken werden zu den Hauptrisiken für Unternehmen in Zukunft zählen und eine große Geschäftssparte werden."

Das Thema Apps, Facebook & Co. verändert auch die Finanzberatung deutlich. Wer als Berater mithalten will, muss sich anpassen. Wie, lesen Sie in unserem Artikel.

Mehr zum Thema
„Eine echte Falschberatung“BU-Profi verreisst Beitrag von ZDF-WISO 400.000 Arbeitnehmer zu wenigWirtschaftsforscher wollen Rente mit 69 Nach Weggang von Maximilian BeckBasler bündelt Vertrieb