in AltersvorsorgeLesedauer: 3 Minuten

Studie zu 21 Makler-Tarifen Investment-Angebot von Fondspolicen deutlich ausbaufähig

Bulle und Bär
Bulle und Bär: Die aktuelle SAM-Studie soll Vermittlern anzeigen, welche Fondspolicen-Tarife aus Investmentsicht besonders gut für spezielle Kundenprofile geeignet sind. | Foto: Thorben Wengert / pixelio.de

Die Hamburger Beratungsgesellschaft Smart Asset Management Service (SAM) hat im vergangenen Jahr eine Studie entwickelt, um die Qualität des Investments der wichtigsten Tarife fondsgebundener privater Rentenversicherungen auszuwerten und vergleichbar zu machen. „Wir wollen mit dem Report zeigen, dass Kunden mit gleichen Rendite- und/oder Risikoerwartungen unterschiedliche Ergebnisse in den entsprechenden Tarifen erzielen können beziehungsweise höhere oder geringere Risiken eingehen müssen, um ihre angestrebten Zielrenditen zu erreichen“, erklärt Geschäftsführer Thorsten Dorn.

Aktuell ist die zweite Auflage des „Fondspolicenreports Classic“ erschienen, in dem SAM 21 Tarife unterschiedlicher Anbieter quantitativ und qualitativ analysiert. Er soll die Unterschiede zwischen den einzelnen Tarifen aufzeigen. „Wir belegen, dass die Investmentqualität einer Fondspolice ausschlaggebend für den Anlageerfolg ist, und haben uns eingehend damit befasst, wie Berater und Vermittler am Markt die besten Fondspolicen für die unterschiedlichen Kundenprofilen finden“, so Dorn weiter. „Diese haben wir als defensiv, ausgewogen und wachstumsorientiert definiert.“

Bitte loggen Sie sich ein oder registrieren Sie sich kostenlos, um diesen Artikel lesen zu können.

Warum nur an der Oberfläche kratzen? Tauchen Sie tiefer ein mit exklusiven Interviews und umfangreichen Analysen. Die Registrierung für den Premium-Bereich ist selbstverständlich kostenfrei.

Tipps der Redaktion