Lesedauer: 8 Minuten

Investment-Bilanz 2016 Die meisten Strategiefonds enttäuschen ihre Anleger

Seite 4 / 4

Empfohlener redaktioneller Inhalt
Externe Inhalte anpassen

An dieser Stelle finden Sie externen Inhalt, der unseren Artikel ergänzt. Sie können sich die externen Inhalte mit einem Klick anzeigen lassen. Die eingebundene externe Seite setzt, wenn Sie den Inhalt einblenden, selbstständig Cookies, worauf wir keinen Einfluss haben.

Externen Inhalt einmal anzeigen:

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt und Cookies von diesen Drittplattformen gesetzt werden. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.

Performance unter enormen Schwankungen

Da die Rohstoffmärkte 2016 sehr volatil waren, erzielten die oben genannten Fonds ihre starken Performanceleistungen unter enormen Schwankungen. Über das Gesamtjahr gesehen wiesen der GSF Enhanced Natural Resources eine Volatilität in Höhe von 17,57 Prozent auf, der Parvest World Commodities von 13,11 Prozent und der Vontobel Belvista Commodity von 11,93 Prozent.

Daraus resultierend ließ sich unter Berücksichtigung der Sharpe Ratio, also der Überrendite einer Geldanlage pro Risikoeinheit, die Spitzenplatzierung der genannten Fonds nicht mehr aufrechterhalten. Mit einer Sharpe Ratio von 2,04 (Investec GSF Enhanced Natural Resources), 1,69 (Vontobel Belvista Commodity)  und 1,55 (Parvest World Commodities) belegten diese zwar weiterhin Plätze innerhalb der Top 10, befanden sich dort aber im Mittelfeld.

Fonds-Ranking nach der „Sharpe Ratio“

Die Gewinner, gemessen an der Sharpe Ratio, waren der OAKS Emerg Frontier Opportunities (+3,82), gefolgt von dem XAIA Credit Debt Capital (+3,69) und dem Montlake Pegasus UCITS Fund - Euro R (+2,86). Die jeweils angewandten Strategien waren die Aktien Long/Short Strategie, Anleihen Multi-Strategien sowie die Aktien Long/Short Strategie.

 

Ein Beispiel für die starke Diskrepanz innerhalb einer Strategie ist die Options-Strategie: Deren Renditen lagen 2016 im Bereich von -16,86 Prozent bis 14,39 Prozent bei einer Volatilität von 0,53 Prozent bis 33,59 Prozent.

„Diese Extreme sind ein Hinweis darauf, dass eine Auswahl nach Strategien nicht zielführend ist und eine fundierte Analyse und ein gutes Marktverständnis, auch im Hinblick auf die Assetklassen, unerlässlich für erfolgreiches Investieren in Strategiefonds sind“, so Simon Köffer, Analyst bei MMD. Schließlich kämen deutliche Abweichungen und Spannbreiten von Renditen und Volatilitäten auch innerhalb der einzelnen Strategiekategorien vor.

Tipps der Redaktion
Foto: Die besten dynamischen Multi-Asset-Strategiefonds
38 Fonds im CrashtestDie besten dynamischen Multi-Asset-Strategiefonds
Foto: Die besten defensiven Multi-Asset-Strategiefonds
35 Fonds im CrashtestDie besten defensiven Multi-Asset-Strategiefonds
Foto: Fonds-Klassiker im Check-Up: Standard Life Global AR Strategies
Ein Fonds, 33 StrategienFonds-Klassiker im Check-Up: Standard Life Global AR Strategies
Mehr zum Thema