Investments in weltweite Zukunftsthemen 12 Singularitäts-Branchen in einem Fonds

Seite 2 / 2

Mehr als nur Tech-Werte

„Innovation nur über die klassischen Technologieunternehmen abzudecken, greift schlichtweg zu kurz. Viele Tech-Werte sind außerdem überbewertet“, erläutert Pflugi. Im Singularity-Fonds machen Tech-Titel aktuell daher lediglich rund 30 Prozent des Portfolios aus, der Löwenanteil ist unter anderem in qualitativ hochwertigen Unternehmen aus dem Gesundheitssektor sowie den Bereichen Energie- Rohstoff- und Konsumgüter investiert.

Vertriebspartner des Singularity-Fonds für Deutschland und Österreich ist das Beratungsunternehmen Dr. Hengster, Loesch & Kollegen (HLK), TSG wurde von Evelyne Pflugi gegründet, das Unternehmen unterhält eigenen Angaben zufolge ein umfangreiches Netzwerk an Wissenschaftlern, Professoren und Praktikern. Der von TSG entwickelte Nasdaq Singularity Index wurde im Dezember 2017 lanciert. Um die exponentielle Innovation greifbar zu machen, hat TSG ein Klassifizierungssystem für Aktien entwickelt und eine Datenbank aufgebaut. Sie enthält Unternehmen, die zu Innovationen in den zwölf genannten Singularitäts-Sektoren beitragen und davon schon heute profitieren.

Mehr zum Thema
ANZEIGEPictet-Experte„Nachhaltigkeit ist garantiert kein Modewort“ Interview mit Christoph Bergweiler„Megatrends eignen sich als Türöffner“ Künstliche Intelligenz und CoDiese Megatrends bestimmen die Wirtschaft der Zukunft