Investmenttalk aus der Kaffeeküche Verschwindet Huawei hinter der chinesischen Mauer?

Der Boykott von Huawei beschäftigt Georg von Wallwitz und seine Kollegen im aktuellen Podcast.  | © Eyb & Wallwitz

Der Boykott von Huawei beschäftigt Georg von Wallwitz und seine Kollegen im aktuellen Podcast. Foto: Eyb & Wallwitz

Donald Trump hat im Zuge des schwelenden Handelsstreits mit China seinen Bann über das chinesische Unternehmen Huawei verhängt. Das Kräftemessen der beiden Weltmächte erreicht damit eine neue Eskalationsstufe. Die Konsequenzen für das technologische Aushängeschild Chinas und deren Geschäftspartner sind auch an den Aktienmärkten nicht zu übersehen. Das Unternehmen steht weltweit in engen Geschäftsbeziehungen zu vielen Unternehmen und ist ein wichtiger Player beim Ausbau der Mobilfunkinfrastruktur, insbesondere für den neuen 5G Standard.

Der Boykott belastet daher den gesamten Markt und trifft Kunden und Lieferanten gleichermaßen. So bezieht Huawei einen erheblichen Teil der in seinen Geräten verbauten Chips aus den USA und Europa. Beim Ausbau von 5G könnte sich bei anhaltendem Streit die Nachfrage auf Unternehmen wie Ericsson und Nokia verlagern.

Doch was bedeutet der Streit für die technologische Entwicklung des Internets insgesamt? Eine digitale chinesische Mauer gibt es schon länger. Jetzt versuchen die USA den Weg ins Internet von der anderen Seite zu sperren. Droht ein Zerfall in zwei Blöcke? Schon jetzt sind weite Teile des Internets von den USA und China dominiert, was auch wirtschaftliche Konsequenzen hat.

Hören Sie dazu den aktuellen Podcast von Eyb & Wallwitz hier: