Investmenttalk Eyb & Wallwitz Reits als Stabilisatoren fürs Portfolio

Skyline des Hochhausviertels La Défense in Paris: Immobilien erweisen sich in der Krise als Stabilisator für das Depot, erklären die Investmenttalker von Eyb & Wallwitz.  | © imago images / Shotshop Foto: imago images / Shotshop

Bei der Portfolio-Allokation setzt das Fondsmanagement von Eyb & Wallwitz auch auf Wachstumswerte von Jungunternehmen, deren Geschäftsmodelle im digitalen Zeitalter funktionieren – dazu zählen beispielsweise Pharmaunternehmen. Auch Betongold erweist sich als Stabilisierungsfaktor für das Portfolio. Dabei sind zwei Akteure besonders hervorzuheben: Hamborner Reit und Covivo – bei beiden handelt es sich um sogenannte Real-Estate-Investment-Trusts (Reit).

Doch warum sollten Anleger in Immobilien investieren – vor allem in Bürogebäude, wenn durch die Krise das Home-Office in den Vordergrund rückt? Werden überhaupt noch so viele Büros benötigt? Covivo legt daher den Fokus auf Premium-Immobilien, die eine durchschnittliche Mietlaufzeit von 6,5 Jahren haben und eine Dividendenrente von knapp 7,1 Prozent erwirtschaften bei einem Aktien-Beta von 0,4 bis 0,5. Das besondere an Reits ist ihr Anleihe-ähnlicher Charakter – also beständige Einnahmen – in Kombination mit einem Aktien-Beta.

Hier finden Sie den aktuellen Podcast von Eyb & Wallwitz:

Mehr zum Thema

nach oben