Investmenttalk-Podcast Staatshilfen einfordern und Dividenden ausschütten?

Finanzminister Olaf Scholz: Wer einen Kredit bekommen will, darf keine Dividenden ausschütten. Foto: imago images / photothek

Eine interessante Beobachtung aus den USA: Dort bewegen sich die Aktiennotierungen relativ parallel zu den Dividendenerwartungen. Weshalb der jüngste Kursanstieg dementsprechend auch die Dividendenerwartungen erhöht hat, während die Gewinnerwartungen deutlich gesunken sind – was eine gewisse Divergenz mit sich bringt.

In Deutschland entflammt derzeit eine hitzige Diskussion über die Vereinbarkeit zwischen Staatshilfen und der Dividendenausschüttung. Momentan stellt sich die Frage: Treiben die Dividendenerwartungen die Kurse oder bestimmen die Kurse die Dividendenerwartungen? Bei den Dividenden-Futures für EURO STOXX 50 und S&P 500 ist besonders auffällig, dass für das laufende Jahr – also was 2021 ausgeschüttet wird – die Erwartungen in den USA sehr viel weniger stark zurückgehen als in Europa. In den USA werden minus 23 bis 25 Prozent erwartet, in Europa hingegen bis zu minus 45 Prozent. Geht es Europa also schlechter? Oder lässt der konservative Branchenmix in den Indizes es schlimmer aussehen als es ist?

Hier finden Sie den aktuellen Podcast von Eyb & Wallwitz:

Mehr zum Thema

WEITERE Podcasts
EMPFOHLENE Podcasts
NEU IN DER MEDIATHEK
nach oben