Investmenttalk von Eyb & Wallwitz Lässt Derivate-Wette Tech-Aktien einbrechen?

Masayoshi Son, Chef der Softbank Foto: imago images / AFLO

Die jüngsten Kurseinbrüche bei Tech-Aktien bereinigen lediglich die Überbewertungen, so die Meinung vieler Experten. Doch viele Marktbeobachter machen auch die Softbank für das Debakel verantwortlich. Mit der milliardenschweren Derivaten-Wette hat der japanische Konzern auf steigende Kurse der Tech-Werte gesetzt. Das Problem: Die Wetten wurden nicht über Aktien platziert, sondern über sogenannte Call-Optionen. Banken werden damit zum Kauf durch die steigenden Kurse gezwungen und müssen sich dementsprechend mit Aktien eindecken. Was wiederum zu starken Kursbewegungen führt – gleichzeitig stieg der Volatilitätsindex.

Allerdings ist die Strategie der Softbank hochriskant. Bereits während der Dotcom-Blase im Jahr 2000 hatte das Unternehmen 70 Milliarden US-Dollar verloren. Masayoshi Son, Chef der Softbank, ist daher kein unbeschriebenes Blatt in der Szene, was unter Investoren erneut Unsicherheit verbreitet. Aufgrund seiner Spekulationsfreude könnten sich viele Anleger mit dem Gedanken anfreunden aus dem Markt auszusteigen.

Hier finden Sie den aktuellen Podcast von Eyb & Wallwitz:

Mehr zum Thema

WEITERE Videos
EMPFOHLENE Videos
NEU IN DER MEDIATHEK
nach oben