Investmenttalk von Eyb & Wallwitz Wenn Wachstum zum knappen Gut wird

Autonom fahrendes Auto in St. Petersburg: Wer sich nicht sicher ist, welche Technologie langfristig erfolgreich sein wird, der sollte nicht alles auf eine Karte setzen, sondern sein Portfolio diversifizieren.  | © imago images / ITAR-TASS Foto: imago images / ITAR-TASS

Gold und Technologie-Aktien scheinen die Gewinner der Krise zu sein. Doch warum erzielen die beiden Extreme der Märkte so hohe Renditen? Der Schlüssel zu diesem Phänomen liegt in dem Charakter von Wachstumsaktien – Wachstum ist ein knappes Gut. Doch können Anleger daraus schlussfolgern, dass knapp gleichzusetzen ist mit sicher?

Es gibt zwei Arten von Assets: Knappheits-Assets (Gold, Immobilien und Wachstum) und produktive Assets. Wachstum ist das ultimative Knappheitsgut – vor allem in Form von Technologie-Aktien. Schon in den vergangenen Krisen haben sich Unternehmen mit stabilen Umsätzen als Gewinner entpuppt – dieses Mal sind es Tech-Werte wie Amazon, Apple und Microsoft. Doch wenn sich die Auswirkungen der Krise verflüchtigen, bietet nicht jedes Technologie-Investment auch weiterhin erfolgversprechende Chancen. Es gilt die strukturellen unter den zyklischen Gewinner zu identifizieren.

Hier finden Sie den aktuellen Podcast von Eyb & Wallwitz:

Mehr zum Thema

WEITERE Podcasts
EMPFOHLENE Podcasts
NEU IN DER MEDIATHEK
nach oben