LinkedIn DAS INVESTMENT
Suche
Aktualisiert am in NewsLesedauer: 9 Minuten

Teil Drei der exklusiven Recherche Ex-Investor gegen Aufsichtsrat: Wer sagt die Wahrheit im Kompass-Krimi?

Seite 2 / 2

Wlach bestätigt die Darstellung der Untersuchung, nach der sich U. ausführlich zu den in Medienberichten gegen ihn und sein Firmennetzwerk erhobenen Vorwürfen eingelassen habe. U. habe diese sämtlich zurückgewiesen. Wlach beschreibt die Veranstaltung als „Rechtfertigungs-Show“, die mit einer normalen Aufsichtsratssitzung, wie er sie kenne, nichts zu tun gehabt hätte. „Es wurden keine Zahlen vorgelegt und nicht über die Weiterentwicklung der Gesellschaft gesprochen“, sagt er.

Termsheet zum Investment bereits im September 2023 vereinbart

Eine Weiterentwicklung der Kompass Group, bei der Wlach eine wesentliche Rolle spielen sollte. Denn ursprünglich war ein Investment von Skybrain im Rahmen einer Finanzierungsrunde in das Insurtech geplant. Die konkrete Ausgestaltung der beabsichtigten vertraglichen Verhältnisse wurden in einem sogenannten „Termsheet“ am 4. September 2023 fixiert. Dabei handelt es sich um eine unverbindliche Vereinbarung, die die Grundbedingungen einer Investition aufzeigt. Unbekannt ist, in welcher Höhe Wlach investieren wollte. 

Bitte loggen Sie sich ein oder registrieren Sie sich kostenlos, um diesen Artikel lesen zu können.

Warum nur an der Oberfläche kratzen? Tauchen Sie tiefer ein mit exklusiven Interviews und umfangreichen Analysen. Die Registrierung für den Premium-Bereich ist selbstverständlich kostenfrei.

Tipps der Redaktion