Themen
TopThemen
Fonds
Fondsanalyse
Mediathek
Märkte
Finanzberatung
Versicherungen
Boulevard
Experten
Denker der Wirtschaft
Krypto
Services
Academy Newsletter Veranstaltungskalender Finanz-Charts Globale Märkte Krypto-Kurse (in Echtzeit) Währungen (in Echtzeit)
Quelle: Fotolia

Quelle: Fotolia

IT wird niemals grün sein

//
Auch Analyst Stefan Heng von Deutsche Bank Research hält den Trend zur grünen Informationstechnologie (IT) für alles andere als einen schnell vergänglichen Hype. Die Terminologie könne jedoch leicht fehlinterpretiert werden: „IT ist nicht grün und wird es niemals sein.“ Neben dem relativ hohen Energieverbrauch ist die Entsorgung des Elektroschrotts und die Produktion alles andere als umweltschonend. „Bei der Herstellung von IT-Hardware werden auch toxische Substanzen wie Blei, Quecksilber und Kadmium oder Brom genutzt“, so Heng. „Bei unsachgemäßem Umgang können von diesen Stoffen bedeutende Gefahren für Mensch und Umwelt ausgehen.“ Zudem könne der IT-Abfall wegen der Materialeigenschaften oft nur schwer wiederverwertet werden, was die Umwelt belaste. Und dies umso mehr, als die bei der Produktion verwendeten toxischen Stoffe bei der Entsorgung nochmals zum Problem werden. Die eigentlich grüne Wirkung von IT könne über zwei Hebel erreicht werden: „Zum einen hilft sie, bestehende Prozesse besser zu überwachen und effizienter zu steuern. Zum anderen führt die IT auch im größeren Zusammenhang zu völlig neuen Geschäftsmodellen und Prozessen, mittels derer Ressourcen gespart werden können“, erklärt Heng.


Mehr zum Thema
Grüne Investments: Die Erde bebt
nach oben