Janet Yellen

Fed plant Verringerung der 4,38-Billionen-Dollar-Bilanz

//
Die Grundsätze des Offenmarktausschusses (FOMC) für einen Ausstieg erforderten, “den Umfang der Bilanzsumme zu normalisieren”, sagte Yellen am Mittwoch auf eine entsprechende Nachfrage vor dem Ausschuss für Finanzdienstleistungen im Repräsentantenhaus.

“Ich erwarte, dass wir später in diesem Jahr eine komplettere Guidance bekanntgeben können, wenn solche Debatten abgeschlossen sind”, sagte Yellen. “Ich gehe uneingeschränkt davon aus, dass wir unser Absicht bekräftigen werden, den Umfang der Bilanzsumme im Laufe der Zeit zu verringern.”

Bei ihrer Anhörung vor dem Senat am Vortag hatte die Fed- Chefin den Abgeordneten gesagt, dass die Zentralbank ihre geldpolitischen Impulse fortsetzen muss, weil die Inflation noch immer unter dem Fed-Ziel liegt und es eine “erhebliche Flaute” am Arbeitsmarkt gebe. Als Anzeichen für eine Auslastungslücke am Arbeitsmarkt nannte Yellen das schwache Lohnwachstum und die niedrige Erwerbsbeteiligung.

Yellen hatte auch bekräftigt, dass die Leitzinsen wohl für einen “beträchtlichen Zeitraum” nach der Beendigung der Fed- Anleihekäufe niedrig bleiben werden. Die Bondkäufe könnten nach der Sitzung im Oktober eingestellt werden, hatte sie gesagt.

Im vergangenen Monat hatten die US-Währungshüter ihre monatlichen Anleihekäufe die fünfte Sitzung in Folge um 10 Milliarden Dollar reduziert. Das Kaufvolumen belief sich damit zuletzt auf 35 Milliarden Dollar pro Monat.