Aktualisiert am 01.04.2020 - 14:58 UhrLesedauer: 1 Minute

Janet Yellen Fed wartet mit der Zinserhöhung

In ihrer Sitzung im März hat die Fed den Hinweis gestrichen, wonach sie bezüglich der ersten Leitzinserhöhung "geduldig" sein könnte. Das entfachte Spekulationen: Viele Marktteilnehmer rechneten damit, dass die US-Notenbank die Leitzinsen im Juni erhöhen würde.

Nun ist die Zinswende vorerst vom Tisch. Denn in ihrer Sitzung am gestrigen Mittwochabend beschlossen die Währungshüter unter der Leitung von Janet Yellen, die Leitzinsen vorerst unverändert zu lassen. „Das Wirtschaftswachstum hat sich in den Wintermonaten abgeschwächt, teilweise wegen temporärer Faktoren", so die Fed in einer Mitteilung. In den kommenden Monaten könne aber mit der Rückkehr eines moderaten Wachstums gerechnet werden.

Die Währungshüter werden den Leitzins nach eigener Aussage erst erhöhen, wenn sie zuversichtlich sind, dass die Inflation sich auf ihr Ziel von 2 Prozent zubewegt und die Bedingungen am Arbeitsmarkt sich weiter verbessern. Wann dies sein wird, ist unklar. Einige Beobachter erwarten eine Erhöhung im September, andere rechnen frühestens im kommenden Jahr mit einer Zinswende. 

Mehr zum Thema