Janus Henderson Investors Europäische Hochzinsanleihen – die letzte Ertrags-Bastion

Janus Henderson Investors: Europäische Hochzinsanleihen – die letzte Ertrags-Bastion | © Janus Henderson Investors

Foto: Janus Henderson Investors

„Es ist besser, ein stetiges Einkommen zu haben, als faszinierend zu sein“, behauptete schon im 19. Jahrhundert der gefeierte Schriftsteller und Dramatiker Oscar Wilde. Als Rentenanleger, die wir von unseren Aktien-Kollegen oft zu Unrecht als langweilig und konservativ abgestempelt werden, könnten wir den letzten Teil von Wildes Ausspruch übel nehmen. Das mit dem zuverlässigen Einkommen unterstützen wir aber ohne Wenn und Aber.

Für Anleger in Europa wird es immer schwieriger, attraktive laufende Erträge zu erzielen. Bitter enttäuscht wurden ihre Erwartungen, die Europäische Zentralbank (EZB) würde der US-Notenbank folgen und die Zinsen erhöhen. Nicht zuletzt durch die US-Notenbank selbst, die mit ihrer Abkehr von weiteren Zinserhöhungen den Druck von anderen Zentralbanken genommen hat. Vor allem aber reagieren die Zentralbanken auf die allgemeine Konjunkturabschwächung und zögern mit weiteren Straffungsmaßnahmen aus Angst, das Wirtschaftswachstum im Keim zu ersticken.

Derzeit wird erwartet, dass der Leitzins in der Eurozone nahe Null bleiben wird, so wie er sich seit März 2016 bewegt. Tatsächlich ließ die EZB auf ihrer Sitzung im März 2019 verlauten, dass die Zinsen bis zum Jahresende auf dem aktuellen Stand verharren werden. Mangels höheren Preisauftriebs oder eines Wachstumsschubs dürfte das die Renditen von Staatsanleihen auf niedrigem Niveau verankern. Für Anleger auf der Suche nach laufenden Erträgen bleiben damit nur die spärlichen Reste am sichersten Ende des Kreditspektrums: Deutsche Bundesanleihen mit drei Monaten Laufzeit warfen Anfang März Minusrenditen ab, und selbst zehnjährige Bunds schafften es mit weniger als 0,1 Prozent nur knapp ins Plus*. Bei einer Inflationsrate in der Eurozone von 1,5 Prozent per Ende Februar müssen Anleger in Bundesanleihen Einbußen bei ihrer realen Kaufkraft als Gegenleistung für den Schutz ihres Kapitals durch den deutschen Staat hinnehmen.

Rendite von Bundesanleihen hält nicht mit der Inflation Schritt

Quelle: Thomson Reuters Datastream, 28. Februar 2014 bis 28. Februar 2019, VPI der Eurozone, Datastream Rückzahlungsrendite der zehnjährigen deutschen Benchmark-Anleihe.

Wer sich im Kreditspektrum hin zu Investment-Grade-Unternehmensanleihen bewegt, kann bei diesen Schuldtiteln von Unternehmen mit Ratings von AAA+ bis BBB- höhere Erträge einstreichen. Der ICE BofAML Euro Corporate Index etwa liefert eine Rendite von 1,0 Prozent**. Doch erst unterhalb des Investment-Grade-Spektrums bei Hochzinsanleihen wird die Rendite wirklich faszinierend: Der ICE BofAML European Currency High Yield Index lockt Anleger mit ganzen 4,1 Prozent**.

* Quelle: Thomson Reuters Datastream, 7. März 2019, Datastream Rückzahlungsrendite der zehnjährigen deutschen Benchmark-Anleihe. Renditen können schwanken und werden nicht garantiert.

** Quelle: Bloomberg, 7. März 2019 Renditen können schwanken und werden nicht garantiert.