Lesedauer: 3 Minuten

Gewinne der Versicherungsprofis Jeder 5. Vermittler verdient keine 50.000 Euro

Beratungsgespräch
Beratungsgespräch: 16,3 Prozent der Versicherungsmakler haben im vergangenen Jahr 200.000 Euro oder mehr verdient. | Foto: Pexels
Empfohlener redaktioneller Inhalt
Externe Inhalte anpassen

An dieser Stelle finden Sie externen Inhalt, der unseren Artikel ergänzt. Sie können sich die externen Inhalte mit einem Klick anzeigen lassen. Die eingebundene externe Seite setzt, wenn Sie den Inhalt einblenden, selbstständig Cookies, worauf wir keinen Einfluss haben.

Externen Inhalt einmal anzeigen:

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt und Cookies von diesen Drittplattformen gesetzt werden. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.

Wer als Angestellter im Versicherungswesen arbeitet, verdient laut Tarifvertrag zwischen 2.680 Euro (Gehaltsklasse I. 1. Berufsjahr) und 5.210 Euro (Gehaltsklasse VIII, ab dem 14. Berufsjahr) brutto im Monat. Das entspricht gut 32.000 Euro bis 62.500 Euro jährlich. Hinzu kommen gegebenfalls Gratifikationen und weitere Extras wie das 13. Gehalt, Weihnachts- und/oder Urlaubsgeld oder andere Vergünstigungen.

Und was verdienen Versicherungsvermittler, die auf eigene Rechnung als Einfirmernvertreter, Mehrfachvertreter oder Makler arbeiten? Laut BVK-Strukturanalyse ist die Bandbreite groß: Während gut 20 Prozent im vergangenen Jahr weniger als 50.000 Euro erwirtschafteten, kamen knapp 24 Prozent auf 150.000 Euro und mehr.

Hier die Gewinne der einzelenen Berufsgruppen:

Mehr zum Thema
Urteil am LG HamburgMakler haftet bei unzureichendem Versicherungsschutz
KooperationDieses Joint Venture von Axa soll Telemedizin vorantreiben
Veränderte EinstellungspolitikLloyd’s will diverser werden