Jens Kummer, Gründer vom Investmenthaus Mars Asset Management

Jens Kummer, Gründer vom Investmenthaus Mars Asset Management

Jens Kummer: „Es muss Hand und Fuß haben“

//
DAS INVESTMENT.com: Welche Rolle spielen für Sie Rennlisten?

Jens Kummer:
Wenn wir ein Thema noch nicht so gut kennen, schauen wir da schon mal drauf und vergleichen die Risiko- und Performance-Kennzahlen. Der Manager muss aber schon so lange an Bord sein, dass die Zahlen auch wirklich auf sein Konto gehen.

Häufig helfen aber auch Konferenzen. Wenn ein Fondsmanager eine halbe Stunde lang eine interessante Präsentation halten kann, werden wir schon hellhörig. Es muss einfach alles Hand und Fuß haben.

DAS INVESTMENT.com: ... und einen bestimmten Anlagestil?

Kummer:
Nein, im Gegenteil. Wir achten darauf, dass wir mehrere verschiedene Anlageansätze ins Haus holen. Das streut Risiken.

DAS INVESTMENT.com: Sie sprechen auch mit jedem Fondsmanager persönlich. Womit kann der sich disqualifizieren?

Kummer: Mit fehlender Demut vor den Märkten. Viele Fondsmanager sind sicher hochintelligent und erfahren, trotzdem kann niemand die Märkte vorhersehen. Manche behaupten das aber.

Schlecht ist auch, wenn ein Manager nicht zeigen kann oder will, wie er genau arbeitet. Und er sollte nicht von oben herab, sondern auf Augenhöhe mit seinen Kunden sprechen. Auch das gelingt nicht jedem.

Mehr zum Thema
Die Favoriten der Top-Vermögensverwalter
nach oben