Hathaway, Hambro, Berlenbach & Co. 16 Experten geben Antwort: Wie weit kann der Goldpreis noch fallen?

Evy Hambro, Leiter des Rohstoff-Teams bei Blackrock

Evy Hambro, Leiter des Rohstoff-Teams bei Blackrock

„Wir haben während des jüngsten Rücksetzers geschaut, wo wir Positionen bei unseren Lieblingswerten ausbauen können. Denn der mittelfristige Goldpreis-Ausblick ist unserer Ansicht nach positiv. Goldaktien halten wir für den effizientesten Weg, um diese Meinung im Portfolio umzusetzen. Denn wir gehen davon aus, dass die Wertentwicklung von Goldaktien weiterhin sensibel auf Bewegungen im Goldpreis reagieren wird. Dabei dürften sie die Bewegungen im Goldpreis sowohl nach unten als auch nach oben mit einem Hebel zwischen zwei und drei mitmachen.“

Umfrageteilnehmer: Evy Hambro, Leiter des Rohstoff-Teams bei Blackrock, Ronald-Peter Stöferle, Goldfonds-Manager bei der Investmentgesellschaft Incrementum, Markus Bachmann, Chef von Craton Capital und Fondsmanager des Craton Capital Precious Metal Fund und des Craton Capital Global Resources, Uwe Eilers, Vorstand beim Geneon Vermögensmanagement in Königstein, Hanré Rossouw, Portfolio-Manager des Investec Global Gold Fund, Martin Siegel, Goldfonds-Manager und Geschäftsführer von Stabilitas, Robert Hartmann, Geschäftsführer von Pro Aurum, Claus Walter, Geschäftsführer beim Freiburger Vermögensmanagement, Joe Foster, Portfolio-Manager und Stratege für die Gold-Fonds des US-Asset-Managers Van-Eck, Rainer Beckmann, Geschäftsführer bei Ficon Börsebius Invest in Düsseldorf, Joachim Berlenbach, Berater des Earth Gold Fund UI, Jörg Jubelt, Vermögensverwalter bei der PMP Vermögensmanagement in Düsseldorf, Thorsten Polleit, Chefvolkswirt der Degussa, John Hathaway, Manager des Falcon Gold Equity Fund, Didier Saint-Georges, Managing Director und Mitglied des Investmentkomitees bei Carmignac, Rolf Ehlhardt, Vermögensverwalter beim I.C.M. Independent Capital Management in Mannheim

Mehr zum Thema

WEITERE Bildergalerien
EMPFOHLENE Bildergalerien
NEU IN DER MEDIATHEK
nach oben