John Paulson

John Paulson

John Paulson setzt wieder auf Gold

//
Der Hedgefonds-Star John Paulson, berühmt geworden durch seine Wette gegen den US-Immobilienmarkt 2007, setzt wieder auf Gold. Er soll einen Teil des Geldes aus seinem 6,8 Milliarden US-Dollar (5,2 Milliarden Euro) schweren Credit Opportunities Fund in seinen Goldfonds umgeschichtet haben.

In letzterem sind derzeit nur 1,2 Milliarden Dollar (0,9 Milliarden Euro) investiert. Im August 2011 waren es noch 4,4 Milliarden (3,3 Milliarden Euro). Dennoch ist Paulson nach wie vor Hauptinvestor des größten physisch besicherten Goldfonds, den SPDR Gold Trust (WKN: A0Q27V).

Paulson befindet sich in guter Gesellschaft. Wie das Londoner World Gold Council berichtet, kaufen die Zentralbanken wieder Gold. 2011 waren es bereits 439,7 Tonnen vom gelben Edelmetall, die in die Tresore der Notenbanken wanderten. Auch für 2012 geht das World Gold Council von ähnlichen Zukäufen der Banken aus. Die Citigroup schätzt diese Goldkäufe auf 400 Tonnen, die Deutsche Bank sogar mit 500 Tonnen Gold.

Mehr zum Thema
„Die Flucht in Sachwerte wie Immobilien oder Gold ist falsch“
„Zentralbanken richten weiter Schaden an“
Paulson wettet gegen Deutschland
nach oben