Jose Carlos Jarillo So setzt dieser Fondsmanager auf steigende Rohstoffpreise

Jose Carlos Jarillo: Der Fondsmanager des Aktienfonds Long Term IF Natural Resources setzt auf steigende Rohstoffpreise. | © SIA Funds AG

Jose Carlos Jarillo: Der Fondsmanager des Aktienfonds Long Term IF Natural Resources setzt auf steigende Rohstoffpreise. Foto: SIA Funds AG

Erneuerbare Energie, emissionsfreie Antriebe und leistungsstarke Batterien sind rund um den Globus gefragt. Schwellenländer wie China und Indien planen sogar noch strengere Maßnahmen als der Westen, um den umweltschonenden Technologien schnell zum Durchbruch zu verhelfen. Die Volksrepublik will schon ab dem kommenden Jahr Autobauer verpflichten, jedem zehnten Neuwagen das Spritschlucken komplett abzugewöhnen.

Zu den Gewinnern gehören Unternehmen, die für diesen Wandel dringend benötigte Rohstoffe liefern können. Windturbinen und Elektromotoren etwa lassen sich ohne Kupfer nicht produzieren. Infolge der starken Nachfrage kostet das rote Metall aktuell bereits 29 Prozent mehr als noch ein Jahr zuvor. Andere Metalle zeigen einen noch stärkeren Preis­auftrieb: Kobalt verteuerte sich um 56 Prozent und Nickel um 78 Prozent.

Dringend benötigte Rohstoffe

Davon profitieren nicht zuletzt Unternehmen, die die dringend benötigten Rohstoffe abbauen können. Und Aktienfonds, die in diese Rohstoff­Produzenten investieren. Ganz weit vorn liegt dabei der Long Term Investment Fund Natural Resources (ISIN: LU0244072335).

Auf Sicht eines Jahres beträgt die Rendite des Fonds 26,6 Prozent. Die zurückliegende Rohstoff-­Baisse zeigt sich noch in den mehrjährigen Ergebnissen, die aber trotzdem vorzeigbar ausfallen: Auf Sicht von drei Jahren etwa wächst der Fonds um 12,6 Prozent jährlich. Die Risikokennziffer Volatilität beträgt in diesem Zeitraum 21,3 Prozent.

Momentan engagiert sich Fondsmanager Jose Carlos Jarillo angesichts des positiven Preistrends wieder stärker bei Kupferkonzernen: „Hudbay Minerals ist ein Unternehmen, in das wir bereits seit mehr als zehn Jahren ab und zu investieren. Wir sind überzeugt, dass sich der Aktienkurs bei den hohen Kupferpreisen äußerst positiv entwickeln kann, die in den kommenden fünf Jahren zu erwarten sind.“ Jarillo managt das Portfolio gemeinsam mit Marcos Hernandez, Urs Marti und Alex Rauchenstein.

Engagement bei Kupferkonzernen

Das Quartett berücksichtigt neben Edel­- und Industriemetall­-Produzenten auch Energiekonzerne und Anbieter von Agrar­-Rohstoffen. Ölförderer nehmen knapp ein Drittel des Portfolios ein. Zurzeit haben es Lachszüchter den Fondsmanagern der Schweizer Strategic Investment Advisors besonders angetan: Die norwegischen Seefarmen Grieg Seafood, Leroy Seafood und Norway Royal Salmon belegen Spitzenplätze im Portfolio.

Andere Züchter erwiesen sich bereits als lukrativ: „Die Anteile von Bakkafrost haben sich seit unserem Kauf vor sechs Jahren verfünfzehnfacht.“ Bei den übrigen handele es sich ebenfalls um „tolle Anlagen“, die oftmals noch erstaunlich günstig zu haben seien, so Jarillo. Da Rohstoffinvestments jahrelang wie Blei in den Auslagen der Fondshäuser lagen, rangieren die Kursgewinnverhältnisse meist noch unter 10 und die Dividenden jenseits von 5 Prozent.