Jean Guido Servais

Jean Guido Servais

J.P. Morgan Barometer: Stimmung deutscher Anleger trübt sich

//
Im August fiel der Dax um rund 19 Prozentpunkte, im September unterschritt er sogar die 5.000-Punkte-Marke. „Die Verunsicherung an den Finanzmärkten hält weiter an“, sagt Jean Guido Servais, Marketing-Direktor bei J.P. Morgan Asset Management. Das Investmentbarometer aus seinem Haus belegt dies.

Gegenüber dem Juli mit 33,4 Prozent waren in der September-Befragung nur noch 26,4 Prozent der Befragten optimistisch für die Börsenentwicklung der kommenden sechs Monate. Im Mai waren es noch 49,8 Prozent gewesen. Gleichzeitig stieg der Anteil der Börsenskeptiker von 23,3 Prozent im Juli auf mittlerweile 44,7 Prozent.

So mancher ist nach den jüngsten Kursverlusten der Meinung, dass jetzt wieder ein guter Moment sei in die Märkte einzusteigen. So auch Servais: „Gerade langfristig orientierte Anleger sollten jetzt überlegen, regelmäßig in Aktiensparpläne einzuzahlen, um von den Kursschwankungen dauerhaft zu profitieren. Die Dividendenrenditen vieler Unternehmen sind attraktiv.“

Ähnlich sehen es die Befragten. Zwar dominieren die Pessimisten, aber die Investmentbereitschaft steigt. Spielten im Juli lediglich 30,3 Prozent mit dem Gedanken zu investieren, sind es heute 35,3 Prozent. Der Zugewinn rekrutiert sich aus der Gruppe der ehemals Unentschlossenen. Ihr Anteil sank von 10,1 Prozent im Juli auf 5,5 Prozent. So wenig Unentschlossene gab es zuletzt im Mai 2010.

Die Umfrage ermittelte auch die beliebtesten Anlageformen der Deutschen: Am beliebtesten ist nach wie vor das Tagesgeld. Hierfür entschieden sich 14,8 Prozent der Befragten. Auf Platz 2 und 3 folgen Investmentfonds (13,6 Prozent) und das Sparbuch (9,4 Prozent). Unter den weiteren Anlageformen konnten vor allem Aktien an Beliebtheit gewinnen. Sie legten um 3,9 Prozentpunkte auf nunmehr 7,5 Prozent zu.

Mehr zum Thema
J.P. Morgan-Studie: Jahresendrallye erwartetJ.P. Morgan: Goldpreis steigt auf 2.500 DollarJP Morgan Asset Management baut Beraterservice aus