Quelle: Pixelio

Quelle: Pixelio

J.P. Morgan: Rohstoff-Hedgefonds für deutsche Privatanleger

//
Die Fondsmanager Sassan Alizadeh und Mark Nodelman kaufen Swaps und andere derivative Finanzinstrumente, die auf die Wertentwicklung von 25 bis 30 der liquidesten Rohstoffe spekulieren. Dabei können sie sowohl auf steigende als auch auf fallende Märkte setzen. Sie nutzen vier verschiedene Prognosesysteme, um Aufwärts- und Abwärtsbewegungen der Märkte vorherzusagen.

Das Anlageuniversum des JPM Highbridge Diversified Commodities Fund umfasst neben den Themen Energie, Industrie- und Edelmetalle auch Agrarrohstoffe und landwirtschaftliche Erzeugnisse bis hin zu Nutztieren. Zudem berücksichtigen die Manager auch rohstoffnahe Währungen.

Der Fonds strebt einen Ertrag über dem Dow Jones UBS Commodity Index in Euro währungsgesichert, bei einer Volatilität von 16 Prozent auf Jahressicht an. Für Anleger, die ethische Kriterien vor die Renditeerwartungen stellen, eignet sich der Fonds allerdings nicht. Denn laut einer Studie verursachen Spekulationen auf Agrarrohstoffe rund 15 Prozent der Preissteigerungen auf dem Lebensmittelmarkt.

Mehr zum Thema
Teure Agrarrohstoffe: Spekulanten verursachen 15 Prozent der PreissteigerungenJim Rogers: „Kaufen Sie Agrarrohstoffe"