Plansecur-Geschäftsführerin Anette Trayser erhält die IHK-<br>Jubiläumsurkunde aus den Händen des Hauptgeschäftsführers <br>der IHK Kassel, Walter Lohmeier.

Plansecur-Geschäftsführerin Anette Trayser erhält die IHK-
Jubiläumsurkunde aus den Händen des Hauptgeschäftsführers
der IHK Kassel, Walter Lohmeier.

Jubiläum in Kassel: 25 Jahre Plansecur

//
Mehr als 140 Gäste aus Politik, Wirtschaft und Kultur waren der Einladung in die Kasseler Firmenzentrale der Plansecur gefolgt. Hessens Finanzminister Thorsten Schäfer (CDU) hielt die Festrede.

Geschäftsführer Johannes Sczepan erinnerte an den Wechsel vom Mehrfachvertreter- in den Maklerstatus vor vier Jahren. Zu den weiteren umgesetzten Änderungen zählte Sczepan die Reduzierung der Berateranzahl auf derzeit etwas über 300, die Umstellung der Beraterausbildung, die Fokussierung auf ein gehobenes Kundensegment und eine Änderung der Vertriebsstruktur.

Anstatt einer im Vertrieb üblichen hierarchischen Struktur sind alle Beraterteams auf einer Ebene angeordnet „ Die flache Hierarchie ermöglicht eine unmittelbare Zusammenarbeit auf Augenhöhe. Unsere Beraterinnen und Berater sind selbstständige Unternehmer, die nicht ständiger Motivation oder gar Kontrolle bedürfen“, sagte Sczepan. Statt früher sechs Niederlassungen unterhält Plansecur mit Wolfgang Stolz nur mehr einen deutschlandweit verantwortlichen Vertriebsleiter, der von acht erfahrenen Plansecur-Gesellschaftern unterstützt werde.

Unabhängigkeit soll weiterhin bestehen

Der Plansecur-Geschäftfsführer betonte, damit sei die im Jahr 2007 begonnene Neupositionierung abgeschlossen. Die Unabhängigkeit des Unternehmens solle auch weiterhin gewährleistet bleiben. Man wolle weiterhin keine eigenen Finanz- und Versicherungsprodukte auflegen und sich auf die Beratung konzentrieren.

Der Vertrieb war von der Finanzkrise schwer getroffen worden und hatte zeitweise Kurzarbeit für die Mitarbeiter in der Firmenzentrale angemeldet. Das soziale Engagement des Vertriebs wurde jedoch nicht reduziert.

Die Plansecur-Gesellschafter haben sich seit der Gründung verpflichtet, jährlich ein Prozent aller Provisionseinnahmen für soziales Engagement aufzuwenden. Dies wird von der Plansecur-Stiftung lanciert. In den 25 Jahren der Firmengeschichte wurden nach Unternehmensangaben für insgesamt mehr als 900 soziale Projekte 3,2 Millionen Euro zur Verfügung gestellt.

Daneben verleiht die Plansecur-Stiftung regelmäßig zwei Auszeichnungen: einen Förderpreis für herausragendes soziales Engagement und einen Wissenschaftspreis zur Förderung von Wirtschaftsethik. Die Stiftung hat zudem eine Professur für Wirtschafts- und Unternehmensethik an der Universität Kassel initiiert und diese mit mehr als 665.000 Euro gefördert.

Mehr zum Thema
Plansecur beendet Kurzarbeit Plansecur: Provisionseinbußen und Neupositionierung bis 2011 Plansecur strukturiert Vertriebsleitung neu