Lesedauer: 1 Minute

Juli-Zahlen von Lipper Die 10 Fonds-Sektoren mit den größten Mittelzuflüssen

Detlef Glow (Foto: Reuters)
Detlef Glow (Foto: Reuters)
Empfohlener redaktioneller Inhalt
Externe Inhalte anpassen

An dieser Stelle finden Sie externen Inhalt, der unseren Artikel ergänzt. Sie können sich die externen Inhalte mit einem Klick anzeigen lassen. Die eingebundene externe Seite setzt, wenn Sie den Inhalt einblenden, selbstständig Cookies, worauf wir keinen Einfluss haben.

Externen Inhalt einmal anzeigen:

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt und Cookies von diesen Drittplattformen gesetzt werden. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.

Auch im Juli 2014 konnte die europäische Fondsindustrie Nettomittelzuflüsse verzeichnen und setzte so ihren Wachstumskurs fort. Die Gesamtmittelzuflüsse beliefen sich im Juli auf 52,5 Milliarden Euro.

Im Bereich der langfristig orientierten Investmentfonds verzeichneten die sogenannten Asset Allocation Produkte (+6,6 Milliarden Euro) gefolgt von Fonds mit Anlageschwerpunkt in auf Euro lautenden Anleihen (+4,1 Milliarden Euro), ausgewogenen Mischfonds (+3,1 Milliarden Euro), Aktienfonds Pazifik ex Japan (+3,0 Milliarden Euro), sowie international anlegenden Rentenfonds (+2,9 Milliarden Euro), erneut die höchsten Mittelzuflüsse.

Auf der anderen Seite des Skala verzeichneten Rentenfonds, die in hochverzinsliche US-Dollar Unternehmensanleihen (-5,0 Milliarden Euro), Garantiefonds (-1,0 Milliarden Euro), Aktienfonds Europa (-0,9 Milliarden Euro), sowie Rentenfonds die weltweit in hochverzinsliche Anleihen investieren (-0,8 Milliarden Euro) und Wandelanleihenfonds (-0,7 Milliarden Euro) die höchsten Mittelabflüsse.
Mehr zum Thema